gbs Köln

Zölibat

Zölibat

Advertisements

August 10, 2016 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Der Heilige Stuhl und sein Scheuerteufel

Glaube, Liebe, Quote: Erst wird Harald Krassnitzer als Priester zölibatbrüchig, dann gibt Christine Neubauer in Nonnenkluft die Putzkolonne des Papstes. Nikolaus von Festenberg zweifelt angesichts solch geballten Soutanengeknisters in neuen ARD-Filmen, ob er das Erste als Segen empfinden soll.

weiterlesen im Originalartikel

März 8, 2011 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kirche und die Abrissbirnen

Rechtzeitig vor dem Papstbesuch bereiten deutsche Theologen und Politiker den Abriss der katholischen Kirche vor: Mit offenen Briefen und Petitionen rufen sie nach der Abschaffung des Zölibats – und fordern so das Ende des katholischen Abenteuers.

weiterlesen im Originalartikel

Februar 6, 2011 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Theologen gegen den Zölibat

Ein kleines Redaktionsteam aus Theologen stellt einen Reformkatalog für die katholische Kirche auf und trifft damit einen Nerv: Bislang haben 144 Professoren die Schrift unterzeichnet – und verlangen darin unter anderem das Ende des Zölibats.

weiterlesen im Originalartikel

Februar 4, 2011 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

CDU-Politiker fordern Ausnahmen vom Zölibat

Verheiratete Männer zu Priestern weihen? Nach Ansicht führender CDU-Politiker wie Bundestagspräsident Lammert oder Bildungsministerin Schavan muss die katholische Kirche entschiedener gegen den Priestermangel vorgehen. Mit einem Brief an die deutschen Bischöfe wollen sie nun Druck aufbauen.

weiterlesen im Originalartikel

Januar 22, 2011 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Der Zölibat: Quelle unerschöpflicher alternativer Energien

In der Sendung Hart aber Fair vom 24.02.2010 erklärte Weihbischof H.J. Jaschke, dass zölibatär lebende Priester in der Lage seien, die aufgestaute sexuelle Energie zu „sublimieren“, d.h. auf eine höhere Ebene zu transformieren, wo sie dann für die priesterliche Arbeit genutzt werden kann. Das erstaunt mich zwar, denn meine eigene Erfahrung ist im Gegensatz dazu eher die, dass einem diese aufgestaute Energie am Arbeiten hindert, weil man ständig nur an das Eine denkt. Aber Priester sind ja ganz besondere Menschen und durch jahrelanges hartes Training sind sie womöglich tatsächlich in der Lage, diese Energie zu sublimieren. Ich habe mir nun gedacht, wenn die katholische Theologie weiter so erfolgreich an diesem Problem arbeitet und forscht, ob es nicht vielleicht gelingen könnte, diese sexuelle Energie in elektrische Energie umzuwandeln. Dann könnte man die Priester gelegentlich ans Stromnetz anschließen und sie könnten so ihre überschüssige Energie ins Netz einspeisen. Wahrscheinlich könnten wir dann sogar einige Atomkraftwerke abschalten und keiner würde den Nutzen des Zölibats noch weiter anzweifeln. So wäre dann auch der katholischen Kirche geholfen.

Bernd Vowinkel

Februar 28, 2010 Posted by | Satire | | 1 Kommentar

Kardinal Meisner: Der Zölibat ist missionarisch notwendig

Kölns Kardinal Joachim Meisner hat in einem Hirtenbrief zum Priesterjahr den Zölibat verteidigt und die Gemeinden zur Begleitung der Geistlichen aufgerufen. Meisner nennt es in dem im Kölner Dom verlesenen Schreiben „dankens- und bewundernswert“, dass sich auch heute junge Menschen entschieden, Priester zu werden. Gerade in seiner gesellschaftlichen „Widerspenstigkeit“ könne der Zölibat ein Schatz sein, den es neu zu heben gelte. Der Zölibat der Priester sei ebenso wie die Unauflöslichkeit der Ehe „Zeichen für das nahe gekommene Reich Gottes“. Die Ehelosigkeit der Priester nannte der Kardinal „nicht nur höchst angemessen, sondern geradezu missionarisch notwendig“.

Quellen: http://www.domradio.de/news/artikel_58555.html

http://www.domradio.de/videothek/3846

Kommentar dazu:

Nach der sexuellen Kindesmisshandlung ist der Zölibat die größte sexuelle Perversion die es gibt, denn er ist gegen die menschliche Natur gerichtet und daher inhuman. Nicht der Zölibat ist ein Schatz, sondern das Ausleben unserer Sexualität.

Bernd Vowinkel

November 17, 2009 Posted by | Presse | , | Hinterlasse einen Kommentar