gbs Köln

Satire versus religiöse Gefühle – Serdar Somuncu kommentiert.

 

November 1, 2014 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Louis CK learns about the Catholic Church

März 26, 2012 Posted by | Videos | , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Papst, die Causa Wulff und ein kleines Missverständnis

Die wahren Hintergründe zum Rücktritt Wulffs

Eine Satire                        

     In der Nacht kann Wulff momentan nicht gut ratzen, ob Ratzinger über Tage gut wulffen kann?

Auch für Unfreie gilt: „Die Gedanken sind frei“ –

Hier ein Auszug aus den höchstwahrscheinlich gerade so oder ähnlich  stattfindenden Gedankenversuchen der beiden (Ex-) Staatsoberkellner:

W:  Ob der heilige Vater mir wohl ein kostenloses Upgrade zu meiner Himmelfahrt besorgen kann?

R:   Der Wulff Christian stiert so auf mein Käppi. Liebe Güte, der soll sich nen eigenen Sonnenhut schenken lassen!

W:  Außerdem sind im Vatikan immer ein paar Gästezimmer frei.

R:   Vorhin hat der doch glatt wieder auf so eine Mehlbucks (oder wie das Teufelszeug heißt) geplaudert, er sei auf dem Weg zum Emir. Dass er auch alle Diktatoren in einen Topf werfen und verwechseln muss! Wie ungerecht, schließlich hat der Emir ein paar Frauen mehr gehabt als ich…

W:  Und dieses tolle goldene Dingsda vor der Brust – ob Gutti mir wohl ne Kopie besorgen kann?

R:   Hoffentlich erzählt er nicht auch noch so einen Schmus wie: „Der Islam gehört inzwischen  auch zum Vatikan!“

Dem werde ich dann aber entgegen halten: „Die Wagenknecht gehört jetzt auch zur CDU! Oder Burgwedel zu Golgatha.“

W:  Wenn ich es mir recht überlege: man sollte eine Kooperation der katholischen Kirche mit dem Eventmanager Manfred Schmidt einrichten – Event machen beide, und der Mengenrabatt beim Einkauf von (Mess-) Wein könnte sich sehen lassen, und bei diesem Überfluss fallen bestimmt auch noch ein paar Fläschchen für Betti und mich ab. Und falls jemand nachfragen sollte: ich hab den Wein in bar bezahlt, und zwar in den Klingelbeutel, dafür gibt’s nun mal keine Quittungen.

R:   Dass ich’s nicht vergesse: sein Oberfeldschnulli soll eine Kiste echter Schnullis  in den Vatikan schmuggeln, damit wir was haben  für die – ähm, naja, für die „Unfälle“ eben.

W:  Eigentlich könnte man mir ein paar Prozentpunkte Kirchensteuer erlassen, wo ich mich doch so toll bei „Pro Christ“ engagiert habe!

R:   Und das Ferkel hinter mir hat ja auch schon die zweite Frau: Jesses ne, heiliger Vater, wie ungerecht!

W:  Wie der wohl meine Betti findet?  – Nee, auch wenn man sich unter Freunden was ausleihen darf: nein, das geht zu weit. Ich schick ihm mal die Käßmann vorbei…

R:   Ob seine Neue jemals geraucht hat, ist mir nicht bekannt.

Und ob sie wohl weiß, welches Glück sie hat, dass wir nicht mehr in den guten alten Zeiten leben? Ihr Glück ist unser Pech: zum Scheitern gehört der entsprechende Haufen, und wer sähe nicht gern die Flammen lodern, für die Frau Ehebruch­an­stifterin?! Die Aussage, „die Bettina qualmt nicht mehr“, hätte dann auf einmal eine ganz neue Bedeutung. (nach V. Ebert)

W:  Wenn das neue Papamobil jetzt tatsächlich von Audi produziert wird, dann könnte doch Betti ein Vorserienmodell bekommen, und ich sorge dafür, dass man demnächst Weihwasser in 5l-Plastikkanistern bei Aldi billig kaufen kann; und zwar bei Aldi Nord und Süd: im Dialog sozusagen.

R:   Und Geschmack hat er auch nicht! Diese spießigen braunen Klinker an seiner peinlichen Hütte in Burgwedel. Nun ja, an meiner Kaschemme in Rom würden sie gar nicht mal so schlecht aussehen: schließlich haben schwarz und braun sich im Laufe der Geschichte immer ganz gut verstanden!

W:  Eigentlich hat Münte ja recht: Papst zu sein ist der schönste Beruf der Welt. Und jetzt, wo ich mich wohl neu orientieren muss, ließe sich doch eine Überlegung anstellen…

Gut: Bettina käme als Zölibatesse mit, die Klinkerkiste in Burgwedel werde ich Veronika Ferres als externe Hundehütte überlassen, und Angie müsste vor mir auf die Knie fallen und meinen Ring küssen – geil!

Doch halt, der vor mir scheint ja noch recht fit zu sein, der alte Schwede aus Bayern.

Aber mal abwarten was passiert, wenn ich Dieckmann stecke, dass der Papst kostenlosen Urlaub in Deutschland gemacht hat, sein Verein davon geldwerten Vorteil hat,  – und wie seine Villa in Rom finanziert wurde, naja…

R:   Wo bleibt nur die Protestantentussi aus der Uckermark?! Berlusconi war pünktlicher, vor allem wenn es um Geldwäsche der Vatikanbank  mit der Mafia ging. Aber davon versteht die Ossi-Tante ja nichts, leiht lieber den Griechen Geld. Dabei haben die früher ja mal so etwas Unappetitliches wie die Demokratie erfunden, und anderes Teufelszeug…

W:  Also, wenn Angela nicht gleich kommt, überschreite ich den Rubikon und petze der Bildzeitung, dass sie ihre Doktorarbeit… auch nur…

R:   Die Sonne blendet von vorn, aber wenn ich jetzt in den Schatten zurücktrete, trete ich womöglich auf Wulffs Füße, und die Schuhe sind bestimmt von einem Freund ausgeliehen, vielleicht sogar von einem Evangelen – obwohl, das würde ja dann richtig Spaß machen! Einerlei, zuerst muss er zurücktreten.

W:  Oh mein Gott, ich spüre, was der heilige Vater von mir verlangt. Ich werde wohl zurücktreten müssen, sonst leiht mir Veronika bestimmt nicht mehr heimlich die feinen italienischen Lederschuhe von Maschi aus…

      Das wäre aber sehr bedauerlich. Also: ich trete am besten zurück!

 

Burkhard Wepner

Februar 18, 2012 Posted by | Eigene Artikel, Satire | , | Hinterlasse einen Kommentar

Immer mehr Menschen tragen Burka, um nicht im Gesicht zu frieren

Berlin (dpo) – Lange Zeit wurde sie kritisch gesehen, doch im Zuge der aktuellen Kältewelle haben immer mehr Menschen die Vorzüge der bislang so verhassten Burka kennengelernt. Inzwischen tragen auch Nicht-Muslime das praktische Kleidungsstück, um sich bei Temperaturen um minus 15 Grad nicht das Gesicht abzufrieren.

 

weiterlesen im Originalartikel

Februar 11, 2012 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Teufelsaustreibung – mach ein Hobby draus!

Papst Benedikt will mehr Priester zu Exorzisten ausbilden. GLASAUGE fühlt sich angesprochen und stellt die sichersten Anzeichen von Besessenheit vor.

 

weiterlesen im Originalartikel

Februar 10, 2012 Posted by | Presse | , | Hinterlasse einen Kommentar

Bundesregierung erwägt Ausstieg aus dem Christentum

Der Kölner Dom ist schuld: Aufgrund unwägbarer Risiken will sich die Koalition in Berlin von einer veralteten Glaubenstechnologie verabschieden. Der Kölner Dom bereitet Wissenschaftlern Sorgen. Ein rheinischer Geologe hat festgestellt, dass das Gotteshaus bei Erdbeben stärker schwankt als bislang angenommen. Selbst der 9000 Kilometer entfernte Tsunami im März vergangenen Jahres ließ den Dom erzittern.

 

weiterlesen im Originalartikel

Januar 30, 2012 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Best Of Atheist Comedy & Satire

November 27, 2009 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar