gbs Köln

Vince Ebert – Freiheit von Religion

Advertisements

September 9, 2018 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Leben ohne Glauben. Diskussion mit Michael Schmidt Salomon

Es diskutieren:
Prof. Dr. Horst Junginger – Religionswissenschaftler, Universität Leipzig, Prof. Dr. Hubert Knoblauch – Soziologe, TU Berlin, Dr. Michael Schmidt-Salomon – Philosoph, Publizist und Vorstandssprecher der Giordano Bruno Stiftung
Gesprächsleitung: Norbert Lang

 

https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/swr2-forum/leben-ohne-glauben-wie-atheistisch-ist-der-zeitgeist/-/id=660214/did=21446132/nid=660214/13kiayn/index.html

 

April 5, 2018 Posted by | Radio | | Hinterlasse einen Kommentar

Ist Religion eine Geisteskrankheit?

März 25, 2018 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Religion als Medikament

November 1, 2017 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Religion und Wissenschaft

Juli 7, 2017 Posted by | Wissenschaft | | Hinterlasse einen Kommentar

Ist Religion ein Instinkt?

Ein nordirischer und ein niederländischer Wissenschaftler versuchen zu erklären, warum Atheisten bei Intelligenztests besser abschneiden

Die am Ulster Institute for Social Research und an der Universität Rotterdam forschenden Psychologen Edward Dutton und Dimitri Van der Linden haben im Personality and Social Psychology Review eine Hypothese veröffentlicht, mit der sie erklären wollen, warum Atheisten bei Intelligenztests durchschnittlich besser abschneiden als Teilnehmer, die sich einer Religion zuordnen. Letzteres entnehmen die Wissenschaftler den Ergebnissen von 63 Untersuchungen, die sie ausgewertet haben.

 

weiterlesen:

https://www.heise.de/tp/features/Ist-Religion-ein-Instinkt-3763084.html

Juli 5, 2017 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Plädoyer für eine Trennung von Staat und Kirche

Nicht selten stellt Religion den Gläubigen über den Andersgläubigen und grenzt Außenseiter aus. Problematisch ist das, wenn religiöse Normen auch für das Alltagsleben Verbindlichkeit beanspruchen.

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/panorama/trennung-von-staat-und-kirche-ein-plaedoyer-a-984850.html

 

März 4, 2017 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Adolf Holl

adolf_holl

März 3, 2017 Posted by | Eigene Artikel | | 2 Kommentare

Errettung

errettung

Februar 15, 2017 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Gehirnwäsche

brainwashing

Februar 8, 2017 Posted by | Cartoon | | 2 Kommentare

Lawrence Krauss

krauss

Februar 2, 2017 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Lawrence Krauss: Religion could disappear in a generation

Too good to be true? Renowned theoretical physicist Lawrence Krauss suggests religion could disappear in the span of a single generation.

Appearing in front of the Victorian Skeptics earlier this year, Krauss was asked what he thought about religion being taught in public schools. Krauss responded by advocating for the teaching of comparative religion.

Krauss said:

What we need to do is present comparative religion as a bunch of interesting historical anecdotes, and show the silly reasons why they did what they did.

Krauss went on:

People say, ‘Well, religion has been around since the dawn of man. You’ll never change that.’

This issue of gay marriage, it is going to go away, because if you’re a child, a 13-year-old, they can’t understand what the issue is. It’s gone. One generation is all it takes.

So, I can tell you a generation ago people said there is no way people would allow gay marriage, and slavery — essentially — [gone in] a generation; we got rid of it.

Change is always one generation away. So if we can plant the seeds of doubt in our children, religion will go away in a generation, or at least largely go away. And that’s what I think we have an obligation to do.

 

– See more at: http://www.patheos.com/blogs/progressivesecularhumanist/2014/11/lawrence-krauss-religion-could-disappear-in-a-generation/#sthash.gxDS5Nud.dpuf

November 6, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Veranstaltung: Flucht vor Religion

Freitag, 07. Oktober 2016   /   19:00 Uhr

Flucht vor Religion

Mit Rana Ahmad und Mina Ahadi u.a.,

im Rahmen des

Humanistischen Forum Köln / Ketzerstammtisch
GBS – IBKA – Skeptiker – HVD
Offener säkular- humanistischer Gesprächskreis

Altenberger Hof

Club-Raum

Mauenheimer Str. 92

50733 Köln

(Eintritt frei)

Interessierte sind herzlich willkommen.

September 29, 2016 Posted by | Aktuell | | 1 Kommentar

Wunder der Religion

wunder_religion

September 27, 2016 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Für jeden zweiten deutschen Mann ist Sport wichtiger als Religion

Erfurt (idea) – Für fast die Hälfte aller deutschen Männer (48 Prozent) ist Sport wichtiger als Religion. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. Anlass sind die bevorstehenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5.–21. August) und die gerade zu Ende gegangene Fußballeuropameisterschaft. Bei den Frauen gaben nur 38 Prozent an, dass Sport für sie eine größere Bedeutung habe als Religion.

 

 

weiterlesen:

http://www.idea.de/gesellschaft/detail/umfrage-fuer-jeden-zweiten-deutschen-mann-ist-sport-wichtiger-als-religion-97522.html

Juli 13, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Ranga Yogeshwar

Ranga

Mai 5, 2016 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Religion als Medikament

 

April 3, 2016 Posted by | Fernsehen, Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Steven Weinberg

Weinberg

März 8, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Religion heißt Frieden?

Falsch. Hinter der Vermutung, dass Glaube nichts mit Terrorismus zu tun hat, steht ein kitschiges und verklärtes Bild von Religion.

„Terrorism has NO religion“, so zwitscherte es kurz nach den Anschlägen von Paris durch die sozialen Netzwerke. „Terrorismus hat keine Religion“, so lautete auch die Formel zahlreicher Islamverbände und muslimischer Vereine nach den „Paris-Anschlägen“. Und schon der Pakistanische Premierminister Nawaz Sharif benutzte diese Formulierung, nachdem 2013 bei einem islamistischen Selbstmordanschlag 80 Christen umgebracht worden waren.

Verklärtes Bild von Religion

Hinter der Vermutung, dass Religion nichts mit Terrorismus zu tun hat, ja dass sich Terrorismus und Religion geradezu ausschließen, steht ein unrealistisches, kitschiges und verklärtes Bild von Religion. Denn Religion bedeutet nicht Friedfertigkeit, Sanftheit und Milde. Religion meint nicht Lichterketten, Friedensgebete und Händchenhalten. Religionen verkünden die Wahrheit, und zwar die eine, alleinige und umfassende Wahrheit. Religionen sind daher notwendigerweise intolerant. Sie müssen es sein, alles andere widerspricht ihrer Logik.

Religionen geht es nicht um Vermutungen, um pluralistische Perspektiven oder mögliche Weltsichten. Zumindest monotheistische Religionen sind absolut. Wer sich im Besitz der absoluten und von Gott selbst offenbarten Wahrheit weiß, kennt keine Kompromisse, keine Halbheiten. Und da Gott nicht nur das Wahre ist, sondern auch das Gute, die Erlösung und Verheißung, sind alle jene, die nicht an Gott glauben, diabolische Zeugnisse des Bösen schlechthin, eines antigöttlichen Prinzips.

Religion, die sich selbst ernst nimmt, darf keine andere Religion, keine andere Weltanschauung neben sich dulden. Denn zwei Wahrheiten kann es nicht geben. Alles andere wäre Relativismus. Deshalb gilt es, der einen Wahrheit zur Herrschaft zu verhelfen und das Böse zu eliminieren. Oder in den Worten des großen Mystikers und Zisterziensers Bernard von Clairvaux: „zu vernichten oder auf immer zu bekehren“.

 

 

weiterlesen:

http://www.ipg-journal.de/schwerpunkt-des-monats/religion-und-politik/artikel/detail/religion-heisst-frieden-1200

Dezember 29, 2015 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Religion

Halluzinationen

Dezember 6, 2015 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Christliche Feiertage

Holidays

November 23, 2015 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Religion Is Disappearing. That’s Great for Politics.

June 10, 2015

Before the rise of the religious right in the 1980s, most politicians kept their faith to themselves. In 1945, for example, President Harry Truman wrote: “I’m not very much impressed with men who publicly parade their religious beliefs.” After his election in 1953 President Dwight D. Eisenhower joined a Presbyterian church, but when he heard the minister was publicly boasting about his new member the general commanded, “You go and tell that goddam minister that if he gives out one more story about my religious faith I will not join his goddam church!” John F. Kennedy discussed his Catholicism only when forced to do so by critics during the 1960 presidential campaign. In a 1964 interview with the Baptist Standard, President Lyndon Johnson explained, “I believe in the American tradition of separation of church and state which is expressed in the First Amendment to the Constitution.” Richard Nixon was famously a Quaker, but what he practiced can best be described as religious expediency—whatever worked politically. Gerald Ford called his religiosity “very personal” and wrote, “I am most reluctant to speak or write about it publicly.” Even the openly evangelical Christian Jimmy Carter prioritized his piety below that of most political issues.

Read more: http://www.politico.com/magazine/story/2015/06/pew-survey-religion-118834.html#ixzz3cr13ytxM

Juni 12, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Endlich mal wieder! Gott gründet neue Religion

Gemäß total widersprüchlicher, jedoch von ihm selber inspirierter Korrespondentenberichte soll Gott („Islam“, „Christentum“, „Lotto Berlin/Brandenburg“) jetzt eine neue Religion gestartet haben.

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/spam/spam-satire-gott-religion-toleranz-a-1014092.html

Januar 21, 2015 Posted by | Satire | | Hinterlasse einen Kommentar

Religion behindert Integration

Der Kriminologe Christian Pfeiffer hat 45.000 Jugendliche nach der Rolle von Religion für ihr Leben gefragt. Offenbar bewirkt allein die Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft, dass die Betroffenen viel stärker in den Netzwerken der eigenen Ethnie verkehren.

Junge männliche Muslime mit starker Bindung an ihren Glauben sind schlechter integriert und begehen mehr Straftaten als andere Migranten, hat Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen herausgefunden.

Am Montagabend stellte Pfeiffer die Ergebnisse seiner Studie „Jugendliche, Religiosität und Gewaltbereitschaft“ bei einer Podiumsdiskussion vor, was in der vollbesetzten Stadtbibliothek für explosive Stimmung sorgte. Mit auf dem Podium: Michael Koch (Jugendamt Offenbach), Ünal Kaymakci (Islamische Religionsgemeinschaft Hessen e.V.), Nurettin Arul und Ismail Köse (beide Mevlana-Moschee Offenbach). Es moderierte Katja Irle (Frankfurter Rundschau).

 

weiterlesen:

http://www.fr-online.de/offenbach/brisante-studie-religion-behindert-integration,1472856,4715264.html

 

Januar 19, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Atheismusforscher: „Religion ist überholt“

Die Attentäter von Paris bezogen sich auf den Islam, die Demonstranten von Pegida wollen angeblich das christliche Abendland verteidigen. Wäre die Welt ohne Religion friedlicher? Atheismusforscher Carsten Ramsel über seine Zweifel an dieser These und warum er Religion dennoch für entbehrlich hält.

Herr Ramsel, der Terroranschlag von Paris hat die Welt erschüttert. Die Täter riefen „Gott ist groß“. Bei den Pegida-Demonstrationen werden christliche Werte gegen eine vermeintliche Islamisierung in Stellung gebracht. Schürt Religion Konflikte?

Carsten Ramsel: Atheistische Positionen wie sie Richard Dawkins oder Michael Schmidt-Salomon vertreten, gehen davon aus, dass Religion unvernünftig und deswegen gefährlich sei. Sicher gibt es dafür historische Beispiele. Aber es ist zu simpel gedacht, zu behaupten, es gebe eine monokausale Beziehung zwischen Religion und Gewalt. Pegida wird vor allem von starken Ressentiments gespeist gegen alles, was anders ist. Das hat nichts mit Religion zu tun. Und die Attentäter wendeten zwar aus religiösen Motiven Gewalt an, aber solche Leute sind die Ausnahme. Die meisten Muslime fanden die Anschläge von Paris genauso furchtbar wie Sie und ich.

 

 

weiterlesen:

http://www.gmx.net/magazine/panorama/atheismusforscher-religion-ueberholt-30360960

 

Januar 17, 2015 Posted by | Presse | | 1 Kommentar