gbs Köln

Kirchenfinanzen – Der Raubzug der Kirche beim Staat

Wussten Sie, dass die Bundesrepublik Deutschland jedes Jahr Subventionen von ca. 15 Milliarden Euro an die Kirchen bezahlt? (ein erster Überblick siehe unten) Dass also wir alle, die Bürger dieses Landes, dieses Geld bezahlen, gleich welchen Glauben wir haben?

Muslim, Jude, Atheist, Konfessionsloser … jeder bezahlt mit seinen Steuern diese Milliardensubventionen mit. Zusätzlich zu diesen Unsummen erhalten die Kirchen jedes Jahr noch ca. neun Milliarden Euro an Kirchensteuern, die der Staat und die Arbeitgeber für sie einziehen müssen. Und noch einmal zusätzlich erhält die Kirche, dieses milliardenschwere goldene Kalb, über 50 Milliarden Euro jährlich für die kirchlichen Sozialeinrichtungen Diakonie und Caritas, die der Staat zu weit über 90 Prozent finanziert, während die Kirche in diesen Einrichtungen aber alleine das Sagen hat (z. B. bei Personalentscheidungen). Das Geld der Kirche stammt also zum größten Teil vom Staat, d. h. von allen Bürgern.

weiterlesen:

http://www.stop-kirchensubventionen.de/

Advertisements

Mai 29, 2012 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Violettvideo Kirchenfinanzen – wie sich die Kirchen in Deutschland finanzieren

März 16, 2012 Posted by | Videos | | 1 Kommentar

Wie der Staat die Kirchen finanziert – Carsten Frerk im Interview mit Teresa Arrieta

November 14, 2011 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Staatliche Zuwendungen an die Kirchen in 2009: 19 Milliarden!

Zuwendungen aus Steuergeldern
zugunsten der Kirchen, ihrer Einrichtungen und ihrer Mitglieder pro Jahr. (2009)
(ohne Caritas und Diakonie)

http://www.gbs-muc.de/wp-content/uploads/Zusammenfassung-staatliche-Zuwendungen-2009.pdf

Quelle: Carsten Frerk: „Violettbuch Kirchenfinanzen. Wie der Staat die Kirchen finanziert.“
Aschaffenburg, Alibri, 2010. 272 Seiten, 16 Euro.

Oktober 13, 2011 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Deutsche Bischöfe: Materieller Verzicht geht nicht

Verzicht? Ohne mich! Deutsche Bischöfe sind nach SPIEGEL-Informationen offenbar nicht bereit, dem Papst-Aufruf zu materiellen Einschränkungen zu folgen. Immerhin geht es um 190 Millionen Euro im Jahr.

 

weiterlesen im Originalartikel

Oktober 1, 2011 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

„Wenn’s ums Geld geht, gibt es kein Pardon“

Interview mit Carsten Frerk über die Kirchenfinanzen und den Staat

Carsten Frerk ist Chefredakteur des Humanistischen Pressedienstes und ein ausgewiesener Kenner der Finanzierungspraxis von Kirchen in Deutschland. Telepolis sprach mit ihm über seine neueste Publikation „Violettbuch Kirchenfinanzen“. Sein Fazit mutet erst einmal paradox an: Weil die Kirchen von den verschiedenen staatlichen Diensten in höchstem Ausmaß profitieren, sieht er ausgerechnet durch sie das Prinzip der Religionsfreiheit nicht mehr gewährleistet.

weiterlesen im Originalartikel

Januar 24, 2011 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

„sonntags“: Carsten Frerk im Interview

Dezember 12, 2010 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar