gbs Köln

Diese Iren!

Irland2

Advertisements

Mai 29, 2015 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Homo-Ehe: Irischer Frühling!

Dublin – Die Volksabstimmung der Iren, Schwulen und Lesben die Ehe zu öffnen, stellt viel mehr dar als nur einen Sieg der Humanisten über die Religiös-Dogmatischen. Es ist auch eine schallende Ohrfeige der Iren für die katholische Kirche, die sich der Einführung der Homo-Ehe mit ihrem gesamten Machtapparat entgegenstellte. Man unterschätze die Iren nicht – man halte das nicht für die marginale Entscheidung eines kleinen Landes am Rande des Kontinentes. Für die Katholische Kirche hatte Irland stets eine ganz besondere Bedeutung – das geht bis auf die iroschottische Missionstätigkeit in Europa zurück, als im sechsten und siebten Jahrhundert die irischen Missionare Ninian, Columcilla und natürlich Patrick auf dem europäischen Kontinent zahlreiche katholische Klöster gründeten. Jahrhundertelang bestand geradezu ein Bindestrich zwischen den Worten „irisch“ und „katholisch“, auch im Kampf gegen die Unterdrückung und Bevormundung durch die protestantisch-anglikanischen Engländer spielte der Katholizismus in Irland lange Zeit die Rolle einer identitätsstiftenden Ideologie. Das ist seit heute eindeutig vorbei!

Die Iren haben eindrucksvoll gezeigt, dass sie nicht vergessen haben, dass die Aufdeckung der ganzen scheußlichen Missbrauchsskandale durch pädophile katholische Priester in Irland ihren Ausgangspunkt hatte. Die Katholische Kirche hatte jahrzehntelang die pädophilen Täter geschützt, statt die Missbräuche aufzuklären, hatte die Täter geschützt statt die Opfer und damit ihren Anspruch, eine moralische Instanz zu sein, verspielt. Die Iren sind es leid, sich vorschreiben zu lassen, wen sie lieben dürfen und wen nicht, sie sind es leid, wie sich der Machtapparat der katholischen Kirche direkt oder indirekt in gesellschaftliche und politische Entscheidungen einmischt. Der heutige Tag ist vielleicht ein kleiner für Irland, aber ein großer Tag für säkulare Humanistinnen und Humanisten. Noch in den 1990er Jahren gab es in Irland Gesetze gegen Homosexuelle, und 2015 stimmt die Mehrheit der Bevölkerung gegen den erbitterten Widerstand der katholischen Kirche für die Homo-Ehe! Wertewandel ist möglich! Die Iren können stolz auf sich sein. Das macht Mut und Hoffnung, eine solche Entscheidung der Bevölkerung eines Tages auch in Saudi-Arabien und Brunei, in Russland und Nigeria zu erleben. What´s another year?!

 

Frank Hichert

Mai 23, 2015 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Referendum über Homo-Ehe in Irland: „Ich bin so glücklich, ich könnte platzen“

Irland im Freudentaumel: Auf den Straßen von Dublin feiern die Befürworter ihren sich abzeichnenden Sieg beim Volksentscheid über die Homo-Ehe. Gesundheitsminister Varadkar spricht von einer „sozialen Revolution“.

 

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/referendum-ueber-homo-ehe-in-irland-a-1035303.html

Mai 23, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Das Massengrab der Ordensschwestern

Der Fund im irischen Tuam stellt alle bisherigen Skandale um die katholischen Sozialeinrichtungen des Landes in den Schatten: 800 Säuglingsleichen wurden nahe einem Heim für „gefallene Mädchen“ gefunden.

Die irische Vergangenheitsbewältigung nimmt kein Ende: Seit Tagen wird die Nation von einem Fall erschüttert, der in weitere Abgründe der katholischen Sozialfürsorge blicken lässt. In der westirischen Ortschaft Tuam wurde ein Massengrab mit den Überresten von 796 Kindern und Säuglingen entdeckt. Die Spuren führen in ein benachbartes Mütterheim, das zwischen 1925 und 1961 von Nonnen des “Bon Secour”-Ordens betrieben wurde.

 

 

weiterlesen:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/fund-von-800-saeuglingsleichen-das-massengrab-der-ordensschwestern-12974471.html

 

Januar 5, 2015 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Historischer Parlamentsbeschluss: Irland erlaubt erstmals Abtreibungen

Sie erhielten mit Blut beschmierte Briefe und Morddrohungen – doch das hat Irlands Parlamentarier nicht von einem historischen Beschluss abgehalten: Abtreibungen sind in dem Land künftig erlaubt, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. Die katholische Kirche ist entsetzt.

 

weiterlesen im Originalartikel

Juli 12, 2013 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Nachgeben, wenn’s gar nicht mehr anders geht

Die Republik Irland hat nach drei Jahrzehnten Debatte Schwangerschaftsabbrüche legalisiert. Allerdings nur in extremen Ausnahmefällen. Ein zutiefst konservativer Katholizismus prägt bis heute Gesellschaft und Politik. Nur europäischer Druck erzwingt Änderungen.

 

weiterlesen im Originalartikel

Dezember 23, 2012 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Rebellion in Dublin

Der Vatikan wehrt sich gegen Vorwürfe, er decke pädophile Priester. Aber schon naht der nächste Bericht über Kindesmissbrauch in einer katholischen Diözese.

 

weiterlesen im Originalartikel

September 17, 2011 Posted by | Presse | , | Hinterlasse einen Kommentar

Taoiseach Enda Kenny: Cloyne Report

August 9, 2011 Posted by | Videos | , , | 1 Kommentar

Papst ruft Botschafter aus Dublin zurück

Der Skandal um sexuellen Kindesmissbrauch in Irland führt zu diplomatischen Verwerfungen: Der Papst hat seinen Botschafter aus Dublin zurückbeordert. Zuvor hatte Regierungschef Kenny dem Vatikan vorgehalten, Vergewaltigungen durch Priester verharmlost zu haben.

 

weiterlesen im Originalartikel

Juli 25, 2011 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Irlands Ministerpräsident attackiert Vatikan wegen Missbrauch

Dublin, 21.7.11 (Kipa) Auf ungewöhnlich scharfe Weise hat Irlands Ministerpräsident Enda Kenny den Vatikan wegen des Missbrauchsskandals angegriffen. Der Heilige Stuhl habe die Ermittlungen gegen beschuldigte Geistliche gezielt behindert; dies sei nicht vor Jahrzehnten geschehen, „sondern erst vor drei Jahren“. Die Beziehungen zwischen Kirche und Staat in Irland könnten „nicht mehr die alten sein“, sagte Kenny in einer Parlamentsdebatte zum Thema am Mittwochabend.

weiterlesen im Originalartikel

Juli 22, 2011 Posted by | Presse | , | Hinterlasse einen Kommentar

Schockierender Kommentar eines Missbrauchsopfers in Irland

September 18, 2010 Posted by | Videos | , | Hinterlasse einen Kommentar

Pope’s apology ’not enough‘

Pope Benedict XVI, the Roman Catholic leader, has written to Irish Catholics to apologise for failing to deal with cases of child sex abuse within the church.

But victims of abuse say the apology does not go far enough.
They want the pope to break his silence on the church role’s in shielding paedophile clergy from prosecution.
Al Jazeera’s Laurence Lee reports from Dublin, the Irish capital. (20 March 2010)

März 20, 2010 Posted by | Videos | | 1 Kommentar