gbs Köln

Gentechnik wird alles verändern, für immer

Advertisements

Juni 26, 2017 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Erbgut-Forschung: Großbritannien erlaubt Genmanipulation von Embryonen

Ein britisches Forscherteam darf künftig gezielt die Gene menschlicher Embryonen verändern. Die Wissenschaftler wollen mehr herausfinden über Unfruchtbarkeit und Frühgeburten. Was sie nicht dürfen: die veränderten Zellen einer Frau einpflanzen.

 

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/gentechnik-grossbritannien-erlaubt-forschung-an-embryos-a-1075032.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=

Februar 1, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Gentechnik: Die Optimierung des Menschen

Die Gentechnik ist aufgrund der CRISPR-Innovation in eine Phase der Euphorie getreten. Sie eröffnet Möglichkeiten von der Erzeugung von Designerbabys bis zu neu konstruierten biologischen Wesen. Dadurch ergeben sich laut Bernd Vowinkel nicht nur Risiken, sondern auch Chancen.

 

weiterlesen:

http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0002169?utm_content=buffer5e83d&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

September 19, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

The Genesis Engine

http://www.wired.com/2015/07/crispr-dna-editing-2/

 

Juli 24, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Gentechnik: Abschied von der Aufklärung

Von Reinhard Szibor

Die Bevölkerung wird über Gentechnik fehlinformiert. Das ist politisch gewollt, meint Reinhard Szibor. Die Irreführung ist ein Vorbote für esoterische Heilslehren, die politisch gefördert werden. Europa und vor allem Deutschland verabschieden sich von der Aufklärung.

Der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Ende des Jahres 2014 die Institution der Wissenschaftsberatung für die EU-Kommission abgeschafft. [1] Der Grund war Anne Glover, die unter Junckers Vorgänger José Manuel Barroso zur wissenschaftlichen Chefberaterin berufen worden war. Glover hatte die Grüne Gentechnik befürwortet. Die Abschaffung der Institution „Wissenschaftlicher Berater der EU“ wurde von Organisationen wie Greenpeace, Corporate Europe Observatory und anderen Gruppen durchgesetzt, die sich weder durch eine demokratische Legitimation noch durch Fachwissen auszeichnen. [2] Teils aus Unkenntnis, teils wider besseres Wissen verbreiten sie Angst vor der Grünen Gentechnik.

Schon ziehen weitere dunkle Wolken am Horizont auf. Sie verweisen auf die Gefahr der Deformierung unserer Demokratie in eine Laienherrschaft ohne demokratische Legitimation. Eine deutsche Plattform von Umwelt- und Entwicklungshilfeverbänden drängt auf eine „demokratische Forschungswende“. [3] Demokratisch ist die angestrebte Wende in keiner Weise. Vielmehr sollen von der Bevölkerung überhaupt nicht gewählte „Umweltschützer“ und Kirchenleute mitentscheiden dürfen, welche Forschungsprojekte öffentlich gefördert werden und welche nicht. [4] Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) geht gleich noch einen Schritt weiter: „Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit müsse bei ihrer Risikoforschung die gentechnik-kritischen Forschungen [!] stärker gewichten. Dies gebiete der Vorsorgegrundsatz.“ [5]. Aus der Sicht der Wissenschaft zeichnet sich Forschung aber dadurch aus, dass sie ergebnisoffen ist. „Gentechnik-kritische Forschung“, für die nach dem Wortsinn offenbar eine negative Beurteilung der Gentechnik schon vorher feststeht, ist keine Forschung– sondern eine Propagandaveranstaltung. Wer in der DDR gelebt hat, mag sich an die politische Indoktrination an den Instituten für Marxismus-Leninismus erinnert fühlen.

 

weiterlesen:

http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001926?utm_content=bufferaf96e&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

Juli 3, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Künstliches Leben: Biologen erschaffen erstmals Chromosom im Labor

Premiere im Labor: Erstmals haben Forscher ein Chromosom eines Lebewesens mit Zellkern nachgebaut. Zukünftig wollen sie ganze Pflanzen- oder Tiergenome im Labor erschaffen. Ihrem Ziel kommen sie immer näher.

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/kuenstliches-leben-chromosom-von-baeckerhefe-im-labor-erzeugt-a-961043.html

 

März 28, 2014 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Früher erkennen

Ein neuer Test weist Krankheiten bei ungeborenen Kindern nach – gefahrlos und schon in der 10. Woche. Diese Möglichkeit wird eine neue Debatte erzwingen.

Im Blut liegt Wahrheit. Junge oder Mädchen? Dunkelhaarig oder blond? Vor allem aber: Gesund oder krank – wie wird das Kind zur Welt kommen? Schon wenige Wochen nach der Zeugung verbergen sich Antworten auf diese Fragen im Blut der Schwangeren. Kaum auf halbe Fingerlänge gewachsen, gerade vier Gramm schwer, überschwemmt der Fötus den Blutkreislauf der Mutter mit seinen Erbmolekülen. Zerstückelt zwar, zerborsten in unzählige Fragmente. Doch für die Dechiffriermaschinen in den Genlabors ist das Erbmaterial eine leichte Lektüre. Ein paar Milliliter Blut der Schwangeren werden künftig genügen, um das neue Leben zu inspizieren.

 

weiterlesen im Originalartikel

August 22, 2011 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Briten fordern klare Regeln für Mischwesen

Tiere mit menschlichen Zellen oder Genen leben in vielen Laboren. Mit dem Fortschritt der Wissenschaft können die Grenzen zwischen den Arten immer weiter verschwimmen. Britische Forscher schlagen vor, wie diese Experimente künftig besser überwacht werden sollen.

 

weiterlesen im Originalartikel

Juli 22, 2011 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar