gbs Köln

Das Spiel des Lebens

Das Spiel des Lebens (engl. Conway’s Game of Life) ist ein vom Mathematiker John Horton Conway 1970 entworfenes Computerprogramm.

Game of Life kann als Simulation eines Mikrokosmos gesehen werden – Game of Life ist wie der Blick in ein Mikroskop. Hier leben einzelne Punkte in kleinen Kästchen. Ob sie die nächste Runde überleben, sterben oder gar neu geboren werden, ist in vier einfachen Regeln festgelegt.

Trotz dieser wenigen und einfach zu verstehenden Regeln ergeben sich eine Vielzahl von unvorhersehbaren „Lebensformen“, die sich sogar selbständig über den Bildschirm bewegen oder andere Lebensformen gebären können. Die Forschung taufte sie unter anderem Blinker, Uhr und Kröte.

Conway’s Spiel des Lebens kann als beeindruckendes Beispiel für Emergenz gesehen werden – wie aus einfachen Regeln Komplexität entsteht.

Lassen Sie sich begeistern von diesem Mikrokosmos in Ihrem Computer:

http://de.wikipedia.org/wiki/Conways_Spiel_des_Lebens

Werbeanzeigen

März 1, 2010 Posted by | Eigene Artikel, Wissenschaft | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar