gbs Köln

Hamed Abdel-Samad: „Terroristen hassen das Leben“

BERLIN. (hpd) In der französischen Stadt Nizza ist ein Mann mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Mindestens 80 Menschen wurden getötet. Der Politologe und Islamexeperte Hamed Abdel-Samad warnt vor unüberlegten Reaktionen. 

Man muss nicht zu allem Stellung nehmen. Ich versuche mich seit Monaten aus den täglichen Debatten zurückzuziehen, weil sie meine Energie rauben und die Welt um mich immer mehr als einen hässlichen Ort erscheinen lassen. Ich brauche aber meine Energie, um zu schreiben und um das, was immer noch in dieser Welt genießbar ist, zu genießen!

 

 

weiterlesen:

http://hpd.de/artikel/hamed-abdel-samad-terroristen-hassen-leben-13328

Juli 15, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Eucharistisches Wunder

Es gilt als eucharistisches Wunder. Im polnischen Liegnitz hat sich eine geweihte Hostie in ein Stück Herzgewebe verwandelt. Seit Juli kann die Reliquie verehrt werden.

TV-Sender berichteten ausführlich in den Hauptnachrichten, Reporter gingen live auf Sendung, Zeitungen verkauften das „Wunder von Liegnitz“ tagelang als Sensation. In Polen löste die kirchliche Anerkennung des eucharistischen Wunders im April einen Medienhype aus. Seit dem 2. Juli kann die Hostie, auf der Wissenschaftler Gewebe eines menschlichen Herzmuskels feststellten, im niederschlesischen Liegnitz (Legnica) als Reliquie verehrt werden. Der Bischof der 100 000-Einwohner-Stadt, Zbigniew Kiernikowski, hat sie in einer feierlichen Zeremonie in das Sanktuarium des heiligen Hyazinth – polnisch: Jacek Odrowaz – eingeführt.

Schon jetzt lockt das Verwandlungswunder zahlreiche Katholiken an. „Es kamen bereits Pilger aus Florida, Deutschland und sogar ein Paar aus Ecuador“, sagt Pfarrer Andrzej Ziombra. „Auch Gruppen aus Australien haben sich bereits angemeldet.“

 

weiterlesen:

http://www.tag-des-herrn.de/content/eucharistisches-wunder-0

Juli 14, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Für jeden zweiten deutschen Mann ist Sport wichtiger als Religion

Erfurt (idea) – Für fast die Hälfte aller deutschen Männer (48 Prozent) ist Sport wichtiger als Religion. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. Anlass sind die bevorstehenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5.–21. August) und die gerade zu Ende gegangene Fußballeuropameisterschaft. Bei den Frauen gaben nur 38 Prozent an, dass Sport für sie eine größere Bedeutung habe als Religion.

 

 

weiterlesen:

http://www.idea.de/gesellschaft/detail/umfrage-fuer-jeden-zweiten-deutschen-mann-ist-sport-wichtiger-als-religion-97522.html

Juli 13, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Luther einmal anders – Die Dunkle Seite Martin Luthers – Dokumentation

Juli 11, 2016 Posted by | Videos | | 1 Kommentar

Der Religionsgründer

Prophet

Juli 10, 2016 Posted by | Eigene Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Nietzsche

Nietzsche

Juli 6, 2016 Posted by | Eigene Artikel | | 1 Kommentar

Die Beschneidung von Knaben ist kein Männlichkeitsritual, sondern ein Verbrechen

Wir Menschen haben die auffällige Begabung, uns selbst zu überschätzen. Wir glauben an unsere Fähigkeit, vernünftig zu denken und zu handeln und schütteln gern den Kopf über die anderen, die unverständliche Ideen verbreiten oder unvernünftig reagieren.

In Wirklichkeit deponieren wir unser Hirn nur allzu oft im Kühlschrank. Dies zeigt sich vor allem beim Umgang mit Bräuchen, Traditionen, Glaubenssystemen oder Dogmen. Wir übernehmen, was uns mit der Muttermilch eingegeben und als unumstössliche gesellschaftliche Normen verkauft wurde. Die Beschneidung von Knaben ist ein solcher Brauch. Es ist nicht nur ein Brauch, sondern auch eine Unsitte. Eigentlich ein Verbrechen.

weiterlesen:

http://www.watson.ch/!230583294

Juli 4, 2016 Posted by | Presse | | 2 Kommentare

Book Trailer: „The Syntellect Hypothesis: Five Paradigms of the Mind’s Evolution“,

 

Juli 3, 2016 Posted by | Videos | | 1 Kommentar

Der Terror hat sehr viel mit dem Islam zu tun

Auch das Attentat in Orlando sollte die Tat eines Einzeltäters sein, der die Religion nur zu seiner Rechtfertigung missbraucht – ein gängiges Erklärungsmuster. Wie glaubhaft ist es? Ein Gastbeitrag.

01.07.2016, von Ruud Koopmans

Wenn wir Barack Obama glauben dürfen, hat der Massenmord an 49 schwulen Männern und lesbischen Frauen in Orlando nichts mit dem Islam zu tun. In seiner Reaktion auf das Blutbad erwähnte der amerikanische Präsident das Wort „Islam“ kein einziges Mal. Stattdessen stufte er die Tat mit dem Begriff „homegrown terrorism“ als hausgemachtes Problem ein. Außerdem sei dies ein weiteres Beispiel von „Selbstradikalisierung“. Dieser Begriff, wie auch der des „einsamen Wolfes“ wird immer wieder gerne nach radikalislamischen Anschlägen benutzt und deutet sie als das Ergebnis des isolierten Werdegangs eines Individuums ohne jeden Bezug zur muslimischen Gemeinschaft.

 

weiterlesen:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/hass-im-islam-terror-hat-mit-der-religion-zu-tun-14317475-p4.html?printPagedArticle=true#pageIndex_4

Juli 2, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Kubicki hält katholische Kirche für verfassungsfeindlich

Unter Verweis auf die im Grundgesetz verbriefte Gleichberechtigung von Mann und Frau betonte Kubicki, er kenne keine katholische Priesterin. „Die katholische Kirche ist verfassungsfeindlich in ihrer Lehre“, sagte er dem Magazin „Cicero“. Das Grundgesetz gebe allerdings den Menschen die Möglichkeit zu glauben, „was immer sie wollen. Sie dürfen sogar verfassungsfeindlich glauben.“

Auf die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehöre, antwortete der FDP-Chef im Kieler Landtag: „Religionen gehören zu keinem Land.“ Man könne dann auch fragen, „ob das Christentum zu Deutschland gehört oder die christliche Geschichte – zum Beispiel die Kreuzzüge, die Hexenverbrennung?“ Diese Diskussion sei absurd, so Kubicki.

 

weiterlesen:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/fdp-vize-wolfgang-kubicki-haelt-katholische-kirche-fuer-verfassungsfeindlich-aid-1.6089187

Juli 2, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Rekord-Kirchensteuer: Nachverhandlung über Kirchentagsubventionen gefordert

Dortmund: Rathaus |

Die Rekordsumme von 5,36 Milliarden Euro hat allein die Evangelische Kirche Deutschlands im Jahre 2015 an Kirchensteuern eingenommen. Ein plus von fast 13 Prozent oder 692 Milionen im Vergleich zum Vorjahr. Die Fraktion Die Linke und Piraten nimmt die aktuellen Zahlen zum Anlass Nachverhandlungen der Stadt mit dem Evangelischen Kirchentagsträgerverein zu fordern.

Im Jahre 2015 hatte der Rat der Stadt mit den Stimmen von SPD, CDU, Grünen und FDP-BL mehrheitlich einen Zuschuss von 2,7 Millionen Euro zuzüglich Sachleistungen in sechsstelliger Höhe für den Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund beschlossen.

 

weiterlesen:

http://www.lokalkompass.de/dortmund-city/politik/rekord-kirchensteuer-nachverhandlung-ueber-kirchentagsubventionen-gefordert-d672267.html

 

 

Juni 28, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Über 2 Millionen US-Dollar für Lobbyarbeit gegen Reform der Gesetzgebung zum Kindesmissbrauch

BERLIN. (hpd) Nach Recherchen der Zeitung „New York Daily News“ hat die katholische Kirche im US-amerikanischen Bundesstaat New York einflussreiche Lobby-Firmen engagiert, um ein Gesetz zu verhindern, das es Opfern von Kindesmissbrauch erleichtern würde, eine Entschädigung zu erhalten.

 

weiterlesen:

http://hpd.de/artikel/21-millionen-us-dollar-fuer-lobbyarbeit-gegen-reform-missbrauchs-gesetzgebung-13245

Juni 27, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Iceland Declares Christianity A Public Health Hazard

The island country of Iceland has officially declared Christianity a public health hazard. The law proclaiming the radical idea was signed recently by *Prime Minister Sigurður Ingi Jóhannsson in the spirit of  “protecting the elderly from scams, our children from nightmares, and the general population from chicanery.”

As strong as the law’s language is, it does not restrict the free exercise of religion by any citizen or visitor.

A coalition of Lutherans, Catholics, and other Christian sects have formed an organization to combat the image that they contribute to the erosion of psychological well-being.

“Yes, certain rogues have used Christianity to fleece the old and give hellish nightmares to the young,” explained Reverend Andrew Canard. “However, faith requires the acknowledgment of not knowing and we can all agree simplistic and often contradictory answers found in the Bible are the answers to not knowing.”

The new law urges Icelandic society to, “pick up a book” and to “engage fellow human beings in the spirit of compassion regardless of creed.” It also calls for research to determine the best path to promote Humanist values around the world.

 

 

weiterlesen:

http://www.patheos.com/blogs/laughingindisbelief/2016/04/iceland-declares-christianity-a-public-health-hazard/.

Juni 21, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Die Gefährlichkeit des Atheismus

Atheist2

Juni 21, 2016 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Kunstaktion „11. Gebot“ auf dem 100. Katholikentag Leipzig

Juni 21, 2016 Posted by | Aktionen | | 3 Kommentare

5,5 Milliarden Euro: Erzbistum München ist noch reicher als alle anderen

Das Erzbistum München legt erstmals sein Vermögen offen – und siehe da: Es ist noch reicher als alle anderen. Paderborn kommt nur noch auf den zweiten Platz.

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/erzbistum-muenchen-vermoegen-in-hoehe-von-5-5-milliarden-euro-a-1098586.html

Juni 20, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Richard Dawkins

Dawkins2

Juni 20, 2016 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Kanada legalisiert assistierten Suizid

After weeks of debate, Canadian lawmakers have passed legislation to legalize physician-assisted death.

That makes Canada „one of the few nations where doctors can legally help sick people die,“ as Reuters reports.

The new law „limits the option to the incurably ill, requires medical approval and mandates a 15-day waiting period,“ as The Two-Way has reported.

The Canadian government introduced the bill in April and it passed a final Senate vote Friday. It includes strict criteria that patients must meet to obtain a doctor’s help in dying. As we have reported, a patient must:

  • „Be eligible for government-funded health care (a requirement limiting assisted suicides to Canadians and permanent residents, to prevent suicide tourism).“
  • „Be a mentally competent adult 18 or older.“
  • „Have a serious and incurable disease, illness or disability.“
  • „Be in an ‚advanced state of irreversible decline,‘ with enduring and intolerable suffering.“

As a safeguard, the law also requires that two independent witnesses be present when the patient signs a request for a doctor-assisted death.

 

 

 

 

http://www.npr.org/sections/thetwo-way/2016/06/18/482599089/canada-legalizes-physician-assisted-dying?utm_source=facebook.com&utm_medium=social&utm_campaign=npr&utm_term=nprnews&utm_content=20160618

Juni 19, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Pater Gernot und die Sorge ums christliche Abendland

 

Juni 18, 2016 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Niederlande erwägen Suizidpille

Den Haag. Lebensmüden Menschen, die aber nicht sterbenskrank sind, sollen in den Niederlanden nach einem Vorschlag zweier Sterbehilfeorganisationen tödliche Mittel legal angeboten werden. Wie weit darf Selbstbestimmung gehen?

Im Jahr 2011 stellte Else de Gunst erstmals einen Antrag auf Sterbehilfe. Sie wolle nicht mehr leben, beteuerte sie gegenüber der Kommission, die in den Niederlanden über solche Anliegen entscheidet. Zwei Ärzte untersuchten Else de Gunst und urteilten, dass die junge Frau Ende 20 nicht an einer unheilbaren Krankheit ohne Chance auf Besserung leide. Sie wünsche sich den Tod lediglich. Antrag abgelehnt.

Else de Gunst begann eine Art Tagebuch zu schreiben. Jeden Tag schrieb sie hinein, dass sie sterben wolle. Ihre Mutter Astrid zeigte das Buch im niederländischen Fernsehen. Else de Gunst entschied sich dazu, nichts mehr zu essen und zu trinken. Ein Suizidversuch mit einer Überdosis Medikamente schlug zuvor fehl. Astrid de Gunst zeigte im Fernsehen einen Videomitschnitt eines Gesprächs, das sie Anfang dieses Jahres mit ihrer Tochter geführt hatte:

 

weiterlesen:

http://www.rp-online.de/politik/niederlande-erwaegen-suizidpille-aid-1.6034041

Juni 13, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Wohl bekomms!

Statue

Juni 10, 2016 Posted by | Eigene Artikel | | 1 Kommentar

Wissenschaft und Religion

Ligthning

Juni 9, 2016 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Islam

Islam_5

Juni 6, 2016 Posted by | Eigene Artikel | | 1 Kommentar

Christliche Werte

Werte

Juni 5, 2016 Posted by | Eigene Artikel | | 2 Kommentare

Kirche und Staat

Kirche_Staat

Juni 5, 2016 Posted by | Cartoon | 1 Kommentar