gbs Köln

Nächste Termine

Freitag, 17. Juli 2015, 19 Uhr

Organisationstreffen gbs Köln

Atrium

An den Dominikanern 6-8

 

Interessierte sind immer herzlich willkommen.

 

________________________________________________

Freitag, 07.08.2015 / 19 Uhr
Humanistisches Forum Köln / Ketzerstammtisch
GBS – IBKA – Skeptiker – HVD
Offener säkular- humanistischer Gesprächskreis

Atrium

An den Dominikanern 6-8

Vortrag von Changuiz und Wahid: “Der politische Islam am Beispiel Afghanistan und Iran”

Interessierte sind herzlich willkommen.

 

______________________________________________________________

 

 

Mittwoch, 19. August 2015, 19 Uhr

 

Podiumsdiskussion

Religionsunterricht – Zu Recht ordentliches Lehrfach in NRW?

Ein Lehrgegenstand im Spannungsfeld von Dogmatismus, Aufklärung und Integrationshemmung
Mittwoch, 19. August 2015, 19 Uhr
Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Köln Ostheim,
Hardtgenbuscher Kirchweg 100 (➚Map)

Da Religionsunterricht kein Lehrfach ist wie jedes andere, stellen sich ganz spezifische und drängende Fragen.
Ist konfessioneller Religionsunterricht im Zeitalter zunehmender Säkularisierung und Vielfalt der Weltanschauungen noch zeitgemäß? Setzt die Separierung der Kinder und Jugendlichen in unterschiedliche Gruppen je nach Glaubensrichtung die richtigen Zeichen für Gemeinsamkeit, friedliches Miteinander und Integration? Welche Rolle könnte ein gemeinsamer Ethik-Unterricht bei der Vermittlung allgemeingültiger Werte auf Basis der Menschenrechte unter Einbeziehung von Religionskunde spielen?

Insbesondere die jüngst erfolgte Einführung des Islamunterrichts an öffentlichen Schulen in NRW, dessen Inhalte von den ausschließlich konservativen bis islamistischen Verbänden des “Koordinierungsrats der Muslime” bestimmt werden, macht diese Fragestellungen höchst brisant und aktuell.

Kontrovers diskutiert werden sie von Vertretern aus Kirche und Politik und von säkularen Organisationen:

  • Sigrid Beer, Grünen-Landtagsabgeordnete in NRW, evangelische Theologin und bildungspolitische Fraktionssprecherin. Sie befürwortet christlichen wie islamischen Religionsunterricht.
  • Constanze Cremer von der Giordano-Bruno-Stiftung, gemeinnützige Stiftung für säkularen Humanismus und Aufklärung. Sie setzt sich für einen Ethikunterricht für alle ein, da sie meint, dass konfessionell gebundener Religionsunterricht nicht mehr zeitgemäß ist, das Trennende fördert und daher die Integration erschwert.
  • Ferdinand Claasen vom Katholischen Büro NRW, welches als Kontaktstelle zwischen Katholischer Kirche und Politik fungiert.
  • Rainer Ponitka vom Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten, setzt sich für die Trennung von Staat und Kirche, also auch die Abschaffung von Religionsunterricht ein.
  • Gesprächsleitung: Frank Hichert, Dipl.-Psychologe und u.a. Stifter des Literaturpreises für Jugendliche JULIT.

Im Anschluss erfolgt eine Diskussion mit dem Publikum.

Der Eintritt ist frei.

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 96 Followern an

%d Bloggern gefällt das: