gbs Köln

Gentechnik: Abschied von der Aufklärung

Von Reinhard Szibor

Die Bevölkerung wird über Gentechnik fehlinformiert. Das ist politisch gewollt, meint Reinhard Szibor. Die Irreführung ist ein Vorbote für esoterische Heilslehren, die politisch gefördert werden. Europa und vor allem Deutschland verabschieden sich von der Aufklärung.

Der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Ende des Jahres 2014 die Institution der Wissenschaftsberatung für die EU-Kommission abgeschafft. [1] Der Grund war Anne Glover, die unter Junckers Vorgänger José Manuel Barroso zur wissenschaftlichen Chefberaterin berufen worden war. Glover hatte die Grüne Gentechnik befürwortet. Die Abschaffung der Institution „Wissenschaftlicher Berater der EU“ wurde von Organisationen wie Greenpeace, Corporate Europe Observatory und anderen Gruppen durchgesetzt, die sich weder durch eine demokratische Legitimation noch durch Fachwissen auszeichnen. [2] Teils aus Unkenntnis, teils wider besseres Wissen verbreiten sie Angst vor der Grünen Gentechnik.

Schon ziehen weitere dunkle Wolken am Horizont auf. Sie verweisen auf die Gefahr der Deformierung unserer Demokratie in eine Laienherrschaft ohne demokratische Legitimation. Eine deutsche Plattform von Umwelt- und Entwicklungshilfeverbänden drängt auf eine „demokratische Forschungswende“. [3] Demokratisch ist die angestrebte Wende in keiner Weise. Vielmehr sollen von der Bevölkerung überhaupt nicht gewählte „Umweltschützer“ und Kirchenleute mitentscheiden dürfen, welche Forschungsprojekte öffentlich gefördert werden und welche nicht. [4] Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) geht gleich noch einen Schritt weiter: „Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit müsse bei ihrer Risikoforschung die gentechnik-kritischen Forschungen [!] stärker gewichten. Dies gebiete der Vorsorgegrundsatz.“ [5]. Aus der Sicht der Wissenschaft zeichnet sich Forschung aber dadurch aus, dass sie ergebnisoffen ist. „Gentechnik-kritische Forschung“, für die nach dem Wortsinn offenbar eine negative Beurteilung der Gentechnik schon vorher feststeht, ist keine Forschung– sondern eine Propagandaveranstaltung. Wer in der DDR gelebt hat, mag sich an die politische Indoktrination an den Instituten für Marxismus-Leninismus erinnert fühlen.

 

weiterlesen:

http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001926?utm_content=bufferaf96e&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

Juli 3, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Island schafft „Blasphemie“-Gesetz ab

Mit dem Beschluss des Althing zur Aufhebung des Strafgesetzes gegen die Verhöhnung religiöser Dogmen feierte die isländische Piratenpartei am gestrigen Donnerstag ihren ersten legislativen Erfolg. Die Entscheidung in dem kleinen Inselstaat könnte auch für die Bundesrepublik Deutschland einen wertvollen Impuls liefern.

Den Antrag zur Aufhebung von Artikel 125 des isländischen Strafgesetzbuchs hatten die drei Abgeordneten der isländischen Piratenpartei nach den islamistischen Anschlägen auf die „Charlie Hebdo“-Redaktion in Paris am 7. Januar 2015 das Parlament eingebracht. Artikel 125 stellte bislang die „Verhöhnung oder Beleidigung von Dogmen oder des Glaubens“ einer rechtlich anerkannten religiösen Gemeinschaft unter Strafe. Für Zuwiderhandlungen drohte das Gesetz mit einem Strafmaß zwischen Geldbuße und bis zu drei Monaten Gefängnis. Mit der Aufhebung sollte nicht nur eine überflüssige Norm aus dem Strafgesetzbuch entfernt, die neben den übrigen Straftatbeständen keinen echten eigenen Anwendungsbereich besaß. Mit der Abschaffung des „Blasphemie“-Gesetzes soll vor allem ein politisches Symbol für die Meinungs- und Kunstfreiheit gesetzt werden. Für den Antrag hatte es breite Unterstützung aus der Gesellschaft gegeben, unter anderem von der humanistischen Organisation Sidmennt, der Schriftstellervereinigung PEN, Medien-Fachverbänden, aber auch dem obersten Bischof der isländischen Kirche und des nationalen Pfarrerverbandes. Mit dem Beschluss zur Aufhebung des „Blasphemie“-Gesetzes passierte zudem erstmals ein Gesetzesentwurf der Piratenpartei in Island erfolgreich das Parlament. Die Partei erklärte anschließend in einer Mitteilung, das isländische Parlament habe der wichtigen Botschaft Ausdruck verliehen, „dass sich die Freiheit nicht blutigen Anschlägen beugt“.

 

 

weiterlesen:

http://www.diesseits.de/perspektiven/nachrichten/international/1435874400/island-schafft-blasphemie-gesetz-ab

Juli 3, 2015 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Papst-Bild aus 17.000 Kondomen empört Katholiken

Das Bild soll die “kondomfeindliche” Haltung des deutschen Papsts Benedikt XVI. anprangern: Ein Latex-Pontifex, den eine Künstlerin einem Museum schenkte, missfällt dem Erzbistum Milwaukee in den USA.

Ein aus 17.000 Kondomen gefertigtes Porträt vom emeritierten Papst Benedikt XVI. sorgt in den USA für hitzige Diskussionen. Das Werk der Künstlerin Niki Johnson, das vor kurzem dem Milwaukee Art Museum im US-Bundesstaat Wisconsin geschenkt wurde, sei eine Beleidigung des früheren Papstes aus Deutschland, kritisierte das Erzbistum Milwaukee. Es als Geschenk anzunehmen, sei “herzlos” von dem Museum gewesen.

 

 

weiterlesen:

http://www.welt.de/kultur/kunst-und-architektur/article143372327/Papst-Bild-aus-17-000-Kondomen-empoert-Katholiken.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_facebook

Juli 2, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

England: Buddhisten-Protest gegen Dalai Lama

Mehrere hundert Buddhisten haben am Montag im südenglischen Aldershot gegen den Dalai Lama protestiert. Die Anhänger der Shugden-Gemeinde warfen dem geistlichen Oberhaupt der Tibeter religiöse Verfolgung vor.

„Dalai Lama, hör auf zu lügen!“, riefen sie, als der Tibeter eintraf, um das erste buddhistische Gemeindezentrum in Großbritannien einzuweihen. Die Anhänger des Dalai Lama hielten eine Gegendemonstration ab.

Die Shugden sind ebenso wie der Dalai Lama Buddhisten. Dem geistlichen Oberhaupt der Tibeter werfen sie allerdings die Beschränkung der Religionsfreiheit vor, da sie an eine buddhistische Gottheit, Dorje Shugden, glauben, deren Verehrung der Dalai Lama untersagt hat. Das führte innerhalb der tibetischen Gelug-Schule zu einer Spaltung, der Konflikt darüber sorgt seit Jahren für Streit.

 

 

weiterlesen:

http://religion.orf.at/stories/2718777/

Juli 1, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Moral und der christliche Gott – Sam Harris

Juni 21, 2015 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Evolution durch Naturgesetze widerlegt?

von

Ulrich Kutschera

Der Ingenieur und Kreationist Werner Gitt betreibt seit Jahrzehnten eine Werbe-Agenda gegen die Erkenntnisse der Evolutionsforschung. Seine Hauptthese lautet, biologische Information, wie sie bei allen Lebewesen im Erbgut codiert ist, benötigt einen intelligenten Urheber, den biblischen Schöpfergott.

Einen Tag vor dem sogenannten „Fronleichnam-Feiertag“ (4. Juni 2015) wurden in der Kasseler Innenstadt Werbeflyer verteilt, die optisch ansprechend aufgemacht waren und den Eindruck erweckten, seriöse Sachinformationen zu übermitteln. Wie aus der beigefügten Grafik hervorgeht, wurde ein öffentlicher Vortrag des bibeltreuen Kreationisten Werner Gitt angekündigt, in dem dieser vollmundig-überheblich behauptet, die Evolution sei durch Naturgesetze widerlegt. Der ehemalige Mitarbeiter bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig wurde 1978, neben seiner Beförderung zum Amtsleiter, mit der Bezeichnung „Direktor und Professor“ versehen. Diese in Deutschland und Österreich schwergewichtig klingende Berufsbezeichnung sagt aber nichts über eine wissenschaftliche Qualifikation jenseits der Promotion aus. Weder eine Habilitation noch ein Berufungsverfahren sind diesem Amtsakt vorausgegangen.

 

weiterlesen:

http://de.richarddawkins.net/articles/evolution-durch-naturgesetze-widerlegt

Juni 20, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Können Vernunft und Glaube Freunde werden?

Die Kirchen argumentieren, dass wissenschaftliches Weltbild und Christentum sich nicht ausschließen. Aber diese Behauptung ist fragwürdig. Ein Essay von Uwe Lehnert.

Die verzweifelten Versuche der Theologen und Religionsvertreter, die Vernunft an die Kette des Glaubens zu legen, machen eines deutlich: Ihr Gegner ist nicht der Nicht-Glaube oder gar der Atheismus, sondern die Wissenschaft, insbesondere eine naturwissenschaftliche Bildung und die ihr zugrunde­liegende rationale, an der Wirklichkeit entwickelte Denkweise. Naturwissenschaft ist Wirklichkeitswissenschaft, Theologie dagegen eine Art Transzendenzkunde. Gott als Gegenstand der Theologie ist ein imaginiertes, also vorgestelltes Phänomen, dessen Existenz zwar nicht widerlegt, aber auch nicht einsichtig belegt werden kann. Die Naturwissenschaften denken und forschen ergebnisoffen, für die Theologie steht aufgrund von Offenbarung die Wahrheit im Prinzip schon fest, sie muss nur noch gedeutet und in den jeweiligen sachlichen und zeitlichen Kontext gestellt werden.

Die Naturwissenschaften haben als Wahrheitskriterium die Empirie, die beobachtete Wirklichkeit. Ein solches ihre Theorien wahrheitsnäher machendes Korrektiv haben die Theologen nicht. Zwar versuchen sie, ihre theologischen Konstruktionen in sich widerspruchsfrei zu halten, aber das bedeutet nicht, dass diese Gedankengebäude irgendeine reale Basis in der Wirklichkeit haben müssen. Und wie soll auch der Wahrheitsbeweis für etwas objektiv Unprüfbares erbracht werden? Wie man jedoch sieht, kann ein in sich – wenigstens in Teilen – logisch stimmiges System von theologischen Behauptungen und Schlussfolgerungen in einer gedanklichen Welt und auf Papier die Jahrhunderte überdauern. Es ist ja, da nur gedanklich-begrifflich existierend, auch empirisch nicht widerlegbar.

 

weiterlesen:

http://m.tagesspiegel.de/wissen/religion-die-theologie-versucht-die-vernunft-an-die-kette-zu-legen/11936378-2.html?utm_referrer=http%3A%2F%2Fm.facebook.com%2F

Juni 20, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Gebildete bleiben der Kirche fern

Immer weniger Menschen gehen regelmässig in die Kirche. Grund dafür ist vor allem die zunehmende Bildung.

An Gott zu glauben, ist immer weniger angesagt. In vielen Ländern beklagen die Kirchen einen Mitgliederschwund. Über die Gründe war bislang offiziell wenig bekannt. Jetzt bringen niederländische Forscher Licht ins Dunkel.

 

 

weiterlesen:

http://www.20min.ch/wissen/news/story/16784955

 

Juni 17, 2015 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Religion Is Disappearing. That’s Great for Politics.

June 10, 2015

Before the rise of the religious right in the 1980s, most politicians kept their faith to themselves. In 1945, for example, President Harry Truman wrote: “I’m not very much impressed with men who publicly parade their religious beliefs.” After his election in 1953 President Dwight D. Eisenhower joined a Presbyterian church, but when he heard the minister was publicly boasting about his new member the general commanded, “You go and tell that goddam minister that if he gives out one more story about my religious faith I will not join his goddam church!” John F. Kennedy discussed his Catholicism only when forced to do so by critics during the 1960 presidential campaign. In a 1964 interview with the Baptist Standard, President Lyndon Johnson explained, “I believe in the American tradition of separation of church and state which is expressed in the First Amendment to the Constitution.” Richard Nixon was famously a Quaker, but what he practiced can best be described as religious expediency—whatever worked politically. Gerald Ford called his religiosity “very personal” and wrote, “I am most reluctant to speak or write about it publicly.” Even the openly evangelical Christian Jimmy Carter prioritized his piety below that of most political issues.

Read more: http://www.politico.com/magazine/story/2015/06/pew-survey-religion-118834.html#ixzz3cr13ytxM

Juni 12, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Entmündigt und sexuell missbraucht: Das Leben im katholischen Orden wurde für Doris Wagner aus Wiesbaden zum Albtraum

Von Christina Eickhorn

WIESBADEN – Sie durfte keine Bücher mehr lesen, man schnitt ihr die Haare ab, und am Ende wurde sie über Monate hinweg sexuell missbraucht. An den Erfahrungen, die Doris Wagner in einer katholischen Gemeinschaft machte, wäre die junge Frau beinahe zerbrochen.

„Ich wurde entmündigt und ausgenutzt, bis ich depressiv und psychisch krank war“, erinnert sich die 30-Jährige. Jetzt hat die Wiesbadenerin ein Buch über ihre Erfahrungen geschrieben. Sie möchte andere warnen und dazu bringen, genau hinzuschauen, bevor sie sich einer Glaubensgemeinschaft anschließen.

Als sie selbst sich für ein Leben in der katholischen Gemeinschaft am Bodensee entschied, war Doris Wagner 19 Jahre alt. „Ich war erfüllt von dem Gedanken, dass Gott einen Plan mit mir hat, und wollte alle Herausforderungen, die ein Leben in totaler Entbehrung mit sich bringt, unbedingt meistern“, sagt sie heute. In der Gemeinschaft, so glaubte die Abiturientin, würde sie ihr Glück finden und könne ihre Fähigkeiten für einen guten Zweck einsetzen.

 

 

 

weiterlesen:

http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/entmuendigt-und-sexuell-missbraucht-das-leben-im-katholischen-orden-wurde-fuer-doris-wagner-aus-wiesbaden-zum-albtraum_14809588.htm

Juni 8, 2015 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Jesus Never Existed Says New Report That Finds No Mention Of Christ In 126 Historical Texts

Jesus never existed. That is the conclusion of a researcher who says he has combed 126 texts written during or shortly after the time Jesus is supposed to have lived — and found no mention of Jesus whatsoever.

The claim that Jesus, the messianic figure at the center of the world’s largest religion, Christianity, was simply a fictional character is not a new one. Advocates of the “Mythical Jesus” theory have been around for years, arguing that the story of Jesus bears a close resemblance to numerous other mythological stories of ancient gods who were born of virgin mothers and performed miracles.

In a new article entitled “The Fable of the Christ,” Michael Paulkovich summarizes his findings, or lack of findings, which lead him to believe that Jesus never actually existed, but is instead a fictional character, made up to give followers of the religion founded in his name a central icon worthy of their worship.

 

 
Read more at http://www.inquisitr.com/1504964/jesus-never-existed/#XIcuchpbHF96HfB8.99

Juni 7, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Wachkoma-Patient in Frankreich: Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt Sterbehilfe

Soll Vincent Lambert sterben? Ärzte und die Ehefrau des Wachkoma-Patienten wollen die künstliche Ernährung einstellen. Die Eltern des 38-Jährigen sind dagegen. Nun hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden.

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/sterbehilfe-in-frankreich-egmr-entscheidung-zu-vincent-lambert-a-1037296.html

Juni 5, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

“Luther war ein christlicher Salafist”

Der deutsch-ägyptische Islam-Kritiker Hamed Abdel-Samad über den Besuch des ägyptischen Präsidenten al Sisi und den “islamischen Faschismus”. Von Jan Rosenkranz

Der Staatsbesuch von Ägyptens Präsident Abdel Fattah al Sisi schlägt in Berlin hohe Wellen. Teilen Sie die Kritik an der Einladung?
Ich teile die Kritik an al Sisi, an seiner Regierung, seinem autoritären Führungsstil. Die Kritik am Besuch halte ich für wohlfeil.

Mit wem wollen Sie denn sonst aus der Region reden? Wer sind denn die Gesprächspartner in Libyen, im Irak, in Syrien?
Es gibt keine. Der ägyptische Staat ist stark, das ist zumindest ein Anfang.

Aber al Sisi regiert ohne Parlament, er lässt Tausende Gegner inhaftieren.
Darunter sind auch Freunde von mir. Ich bin der erste, der alles tun würde, um ihnen zu helfen. Die Bundesregierung muss die Gelegenheit nutzen, mit al Sisi über den Umgang mit politischen Gegnern, die fehlende Meinungsfreiheit zu sprechen.

weiterlesen:

http://www.stern.de/politik/deutschland/luther-war-ein-christlicher-salafist-ein-interview-mit-hamed-abdel-samad-2198795.html

 

Juni 5, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Heldenhafte Spermien und wachgeküsste Eizellen

Die „Gender Studies“ haben Fachbereiche und Schulfächer fest im Griff. Kritik ist unerwünscht. Wer aufbegehrt, wird – mindestens – als „reaktionär“ bezeichnet. Die genderorientierten Curricula halten aber wissenschaftlichen Ansprüchen keineswegs stand.

30.05.2015, von Hans Peter Klein

 

 

weiterlesen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/gender-studies-genderforschung-auch-in-der-biologie-13603216.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

 

Juni 3, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Papst verteidigt „Klapse auf den Hintern“

Rom.Papst Franziskus hat seine umstrittene Haltung zur Kinderzüchtigung bekräftigt. „Ich sage immer: Man soll ein Kind nicht ins Gesicht schlagen, weil das Gesicht heilig ist. Aber zwei oder drei Klapse auf den Hintern schaden nicht“, sagte der Papst in einem Interview mit der argentinischen Zeitung La Voz del Pueblo, das bereits am vergangenen Sonntag veröffentlicht wurde.

Als er diese Haltung schon einmal bei einer Generalaudienz bekannt habe, hätten ihn einige Länder kritisiert, in denen strenge Gesetze zum Schutz Minderjähriger gelten, fügte Franziskus hinzu. Der Papst könne so etwas nicht sagen. „Kurioserweise haben diese Länder, die sogar Vater oder Mutter bestrafen, wenn sie ihre Kinder schlagen, Gesetze, die es erlauben Kinder vor ihrer Geburt zu töten.“ Das seien die „Widersprüche unserer Zeit“, so Franziskus.

 

 

 

weiterlesen:

http://www.mittelbayerische.de/politik-nachrichten/papst-verteidigt-klapse-auf-den-hintern-21771-art1239313.html

Juni 2, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Homosexualität: Diesen Text wollte die katholische Kirche nicht veröffentlichen

Deutschland debattiert über die Homo-Ehe – die katholische Kirche schweigt. Und sperrt sich gegen fortschrittliche Gedanken. Das zeigen der Text eines Theologen und die Geschichte seiner Unterdrückung.

 

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kirche-und-homosexualitaet-katholisch-de-lehnte-text-ab-a-1035958.html

Juni 1, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Peter Singer bei 3sat

Dem Bioethiker Peter Singer werfen Kritiker vor, er würde den Wert tierischen Lebens stärken, während er die Würde menschlichen Lebens schwächen wolle. Bei einer Preisverleihung kam es zu Protesten.

 

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=51759

Mai 30, 2015 Posted by | Fernsehen | | Hinterlasse einen Kommentar

Diese Iren!

Irland2

Mai 29, 2015 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Religionsstreit an bayerischer Schule: “Atheisten sind dumm”

Ein Schulleiter will eine staatliche Realschule bei München auf streng christlichen Kurs bringen: Er hängt Kreuze in die Klassen und möchte tägliche Gebete einführen. Laut Gesetz darf er das – doch Eltern und Schüler wehren sich.

 

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/religion-im-unterricht-schulleiter-in-geretsried-bayern-a-1034993.html

Mai 29, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Reaktion auf Irlands Referendum: Vatikan nennt Homo-Ehe “Niederlage für die Menschheit”

Kardinal-Staatssekretär Pietro Parolin hat das Ja der Iren zur Homo-Ehe scharf kritisiert. Der Vertraute von Papst Franziskus bezeichnete das Votum als “Niederlage für die Menschheit”.

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/home-ehe-vatikan-nennt-irland-votum-niederlage-fuer-die-menschheit-a-1035691.html

 

Mai 27, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Laudator von Philosoph Peter Singer sagt ab

Der Laudator, der beim Berlin-Besuch von Peter Singer reden sollte, hat abgesagt. Die Verleihung des Tierschutzpreises an den umstrittenen Philosophen sorgt weiter für Kritik. Auch im Bundestag.

Die Proteste gegen den Auftritt des umstrittenen australischen Philosophen und Bioethikers Peter Singer in Deutschland halten an. Nun sagte der Philosoph und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, Michael Schmidt-Salomon, seine Beteiligung an dem Festakt zur Verleihung eines Tierschutzpreises ab. Er sollte die Laudatio halten. Singer soll die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung am Dienstagabend in der Berliner Urania vom “Förderverein des Peter-Singer-Preises für Strategien zur Tierleidminderung e.V.” bekommen. In seiner Erklärung gab Schmidt-Salomon ein Interview Singers mit der “Neuen Zürcher Zeitung” am Sonntag als Grund für die Absage an.

weiterlesen:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article141488355/Laudator-von-Philosoph-Peter-Singer-sagt-ab.html

 

Mai 26, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

So begründet Peter Singer Tötung behinderter Babys

Gegen eine Preisverleihung für den Tierrechtler Peter Singer heute in Berlin gibt es Widerstand. Ihm wird geistige Nähe zu Nazis attestiert. Seine Schriften zeigen: Der Vorwurf ist schwer zu halten.

Peter Singer könnte ein Star sein in der politisch korrekten Welt. Der australische Philosoph ist einer der weltweit bekanntesten Tierrechtler, der Affen auf eine Stufe mit Menschen stellt, Leib und Leben von beiden denselben Schutz zukommen lassen will. Singer spricht sich aber auch für die Aufnahme von viel mehr Flüchtlingen in den reichen Ländern aus, selbst wenn es dort für die Menschen dann ungemütlicher wird. Er plädiert für weniger Kino- oder Restaurantbesuche, um mehr an die Dritte Welt spenden zu können. Aus alldem fügt sich sein Gesamtkonzept des Utilitarismus – das Bemühen, den Nutzen für alle Lebewesen gleichzustellen und ihn zu mehren, ohne Unterschiede zwischen Ethnien, aber eben auch nicht zwischen Arten, zwischen Tier und Mensch.

 

 

Weiterlesen:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article141455268/So-begruendet-Peter-Singer-Toetung-behinderter-Babys.html

Mai 26, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

“Kirchenzeitung” vergleicht Homosexuelle mit Dieben

Die Segnung lesbisch-schwuler Paare sei ebensowenig akzeptabel wie Straffreiheit für Einbrecher, heißt es in der vom Kölner Erzbischof Woelki herausgegebenen “Kirchenzeitung”.

Auch nach dem Rücktritt von Joachim Kardinal Meisner im vergangenen Jahr scheint sich das Erzbistum Köln in seinen homophoben Entgleisungen treu zu bleiben. In der jüngsten Ausgabe der offiziellen “Kirchenzeitung”, herausgegeben von Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki, werden in einem Kommentar Lesben, Schwule und geschiedene Heteros mit Einbrechern und Dieben verglichen.

 

 

 

weiterlesen:

http://www.queer.de/detail.php?article_id=23844&pk_campaign=Nwsl

Mai 25, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Homo-Ehe: Die Regenbogenallianz fordert Angela Merkel heraus

Nach dem klaren Ja in Irland wächst der Druck auf die Bundesregierung, homosexuellen Paaren volle Gleichberechtigung zu geben. Die Union ist gespalten – wie reagiert Angela Merkel?

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/homo-ehe-irland-referendum-befeuert-deutsche-debatte-a-1035463.html

Mai 25, 2015 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

«Ein Embryo hat kein Recht auf Leben»

Peter_SingerSchwerbehinderte Neugeborene töten, Tiere nicht essen, Geld für die Armen spenden: Der Philosoph Peter Singer sorgt seit Jahren für Kontroversen. Ein Gespräch über Präimplantationsdiagnostik, Sterbehilfe und effektiven Altruismus.

NZZ am Sonntag: Wäre die Welt besser ohne Menschen mit Behinderung?

Peter Singer: Eine direkte Antwort auf diese Frage führt wahrscheinlich zu Missverständnissen. Offensichtlich gibt es behinderte Menschen, die Freude am Leben haben. Daran will ich sie nicht hindern, vielmehr sollten Regierungen sie bei der Integration in die Gesellschaft stärker unterstützen. Wäre es besser zu vermeiden, dass mehr Behinderte auf die Welt kommen und Leute durch Krankheiten oder Unfälle behindert werden? Unbedingt. Dem würde fast jeder zustimmen.

Sind Sie sicher?

Die meisten Frauen beenden eine Schwangerschaft, wenn das Kind eine schwere Behinderung hat. Schwangere vermeiden, mit Röteln in Kontakt zu kommen. Arbeitgeber schaffen sichere Arbeitsplätze, damit ihre Angestellten sich nicht verletzen und eine Behinderung davontragen. In diesem Sinne denkt jeder, dass die Welt besser wäre, wenn wir Behinderungen verhindern.

weiterlesen:

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/philosoph-peter-singer-ein-embryo-hat-kein-recht-auf-leben-1.18547574

Mai 25, 2015 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 94 Followern an