gbs Köln

Wie religiöse Fundamentalisten einem Atheisten erscheinen

fundamentalisten

Dezember 3, 2016 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

Generelles Tanzverbot an Karfreitag in Bayern ist verfassungswidrig

  • In Bayern ist der Karfreitag besonders geschützt: An dem Tag dürfen keine „öffentlichen Unterhaltungsveranstaltungen“ stattfinden.
  • Ausnahmen für diese Regelung darf es bislang keine geben.
  • Das ist nicht mit der Versammlungsfreiheit in Grundgesetz vereinbar, hat nun das Bundesverfassungsgericht entschieden.

In Bayern dürfen an Karfreitag nur Veranstaltungen „mit ernstem Charakter“ stattfinden. Musik? Tanz? Haben in der Öffentlichkeit an dem Tag laut bayerischem Feiertagsgesetz nicht stattzufinden. Dieses generelle Verbot verstößt jedoch gegen das Grundgesetz. Das hat nun das Bundesverfassungsgericht mit einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss festgestellt.

weiterlesen:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/bundesverfassungsgericht-tanzverbot-an-karfreitag-in-bayern-ist-verfassungswidrig-1.3273153

November 30, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Niederlande beschließen eingeschränktes Burkaverbot

Die niederländischen Abgeordneten haben entschieden: In Behörden, Schulen, Krankenhäusern und Verkehrsmitteln gilt künftig ein Verbot von Burkas und sonstigen Verhüllungen. Es drohen Geldstrafen.

 

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/niederlande-parlament-beschliesst-eingeschraenktes-burkaverbot-a-1123577.html

November 29, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Worte von Jedi-Meister Joda

joda

November 22, 2016 Posted by | Film | | Hinterlasse einen Kommentar

Nichtmuslime sind „niedriger als Tiere“

islam_schweiz

November 19, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Konstanzer Kontroversen: Schmidt Salomon

November 18, 2016 Posted by | Satire | | 2 Kommentare

Catholic Church manufactured an ovarian miracle for Mother Teresa!

Many do not know that the Catholic church declares a person a saint upon the approval of the merit of “miracles” that happened in their name. That nearly 10,000 saints that the church have also means this church of miracle-mongering so far approved around 20,000 “miracles”!

Mother Teresa also was made a saint after clearing this criterion. And for that, the church had to manufacture a “miracles” in her name.

The story goes as follows. A lady namely Monica Besra had ovarian tumour. She placed a picture of Mother Teresa on her belly and prayed. Then the morale happened! the tumour finished magically: Vatican approved this claim as a miracle. So the gates were open for her to become a saint.

Was Monica Besra’s ovarian tumor really cured by the supernatural powers of Mother Teresa’s picture placed on her abdomen? The Missionaries of Charity insist it was. The Vatican has approved the story officially as a first-class miracle. Such absurd and dangerous claims call for legal action! The Indian Rationalist association, who have kicked off the controversy about Mother Teresa’s after-death-miracle, demand that the government of West Bengal take the Missionaries of Charity to court for their false claims.

The case of the miracle makers won’t stand in front of any court of law. Their witnesses have vowed to keep mum, not to contradict each other. Their certifiers are anonymous and untraceable. Their proof is obviously faked. And to top it all: their crown witness has vanished!

According to the Vatican, Monica Besra’s ovarian tumor was cured by the powers of Teresa’s picture, placed on her abdomen. But the medical records prove that it was sheer conventional medical treatment that rescued her life. “In the 21st century how can you talk about miracle healing?” says West Bengal health minister Suyrya Kanta Mishra. The miracle documentation claims that several doctors have certified that the healing was “scientifically inexplicable”, but not a single of these anonymous witnesses could so far be traced. The former health minister of West Bengal, Partho De, revealed that he had been approached by the Vatican agents and asked to name a doctor, who would certify that Monica Besra’s healing was a miracle. He declined support. After ordering the medical records of the case in February 2000 for scrutiny to the Kolkata (Calcutta) health department, he was convinced that there was nothing unusual about the disappearance of the tumor after prolonged medical treatment.

Knitting her saintly cowl with relentless efforts, the miracle agents of the Vatican under the leadership of chief investigator Brian Kolodiejchuk identified several hundred examples for Mother Teresa’s supernatural capacities. Neatly filed, classified and elaborately documented in a dossier of more than 34,000 pages the bundle was sent to the Vatican. On this base, her canonisation became a mere formality and the Albanian born nun entered the annals of saints as the speediest one in the history of the Catholic Church.

The most important of those bundled paranormal claims is the miracle, which Teresa has allegedly done on her first death anniversary. At least one proven after-death-miracle is a must for any saint. Teresa’s managers have offered the “Healing of Monica Besra” for this purpose and the Vatican has officially accepted it as a suitable ticket to sainthood. But unexpectedly the miracle has met with a tough challenge. Stripped off the veil of holiness, it looks like a rough-cut fake.

 

 

weiterlesen:

http://churchandstate.org.uk/2016/11/catholic-church-manufactured-an-ovarian-miracle-for-mother-teresa/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+churchandstate+%28Network+for+Church+Monitoring%29

 

November 18, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Rebellische Frauen im Islam: Vortrag von Worood Zuhair aus Kerbela

rebellische_frauen

Rebellische Frauen im Islam
Vortrag von Worood Zuhair aus Kerbela

Sonntag, 27. November 2016
15:00 Uhr

Jugendherberge Köln Riehl
An der Schanz 14
50735 Köln

Eintritt: 5 Euro / 3 Euro (ermäßigt)

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt gegen Frauen berichtet Worood Zuhair von ihrem Leben als Frau und Atheistin in Kerbela im Irak.

Sie entstammt einer bekannten religiösen Familie und war Teil einer fundamentalistischen Welt von Schiiten, die uns hier in Deutschland weniger bekannt ist. Sie gibt uns einen Einblick in eine Welt des religiösen Extremismus und des familiären Zwangs, und welche Folgen die gegen sie ausgeübte Gewalt für ihr eigenes Leben hatte und weshalb sie den Mut aufbrachte diese freudlose Welt zu verlassen um ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit zu führen.

Es sprechen noch weitere Frauen u.a. aus Kurdistan. Das Schlusswort spricht Mina Ahadi. Sie geht dabei auf die Rolle der Frau in der islamischen Welt ein und zeigt wie atheistischen Menschen aus diesen Ländern vom Zentralrat der Ex-Muslime und der gbs geholfen wird.

November 18, 2016 Posted by | Eigene Artikel | 1 Kommentar

Schavan: Religionsunterricht schützt vor Radikalisierung

Vatikan-Botschafterin Annette Schavan hat die Bedeutung der Religion betont. Widerspruch erntete sie bei einer Diskussionsrunde in Konstanz vom Vorsitzenden der atheistischen Giordano-Bruno-Stiftung.

Die deutsche Botschafterin am Heiligen Stuhl, Annette Schavan, hat sich für den konfessionell gebundenen Religionsunterricht an deutschen Schulen ausgesprochen. „Die gesellschaftliche Verantwortung gegenüber religiöser Bildung ist auch eine Verantwortung gegen Radikalisierung“, sagte Schavan am Dienstagabend in Konstanz. Im Religionsunterricht gehe es um die Entdeckung der eigenen Identität und um das Kennenlernen der eigenen und anderer Religionen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass es falsch ist, Religion aus den Schulen und Universitäten herauszuhalten“, sagte die ehemalige baden-württembergische Kultusministerin.

Der Vorsitzende der atheistischen Giordano-Bruno-Stiftung, Michael Schmidt-Salomon, widersprach Schavan. Schüler dürften nicht „religiös ghettoisiert“ werden und müssten stattdessen „gemeinsam überlegen, wie ein Zusammenleben in der Gesellschaft möglich ist“. Religion dagegen stärke das Individuum und schwäche das Zusammenleben. „Aus Nächstenliebe kann auch schnell Fremdenhass entstehen, wenn der Nächste nur der ist, der zur eigenen Gruppe gehört“, so der Philosoph. Dennoch gehöre auch Religion zur Bildung. „Ohne Religionsgeschichte kann man die Welt nicht verstehen“, sagte Schmidt-Salomon. Der Bekenntnisunterricht sei aber der falsche Weg.

 

weiterlesen:

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/schavan-religionsunterricht-schutzt-vor-radikalisierung?utm_content=buffera0568&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

 

November 17, 2016 Posted by | Presse | | 3 Kommentare

Die Simulationsthese

November 11, 2016 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Leipzig täuscht über Einnahmen durch Katholikentag

PRESSEMITTEILUNG

Leipzig täuscht über Einnahmen durch Katholikentag 

Das Kulturdezernat der Stadt Leipzig hat eine unseriöse Schätzung zu den Einnahmen der Stadt durch den Katholikentag 2016 veröffentlicht. Diese verkündet stolz, die Fördersumme der Stadt i.H.v. 1 Mio. Euro könne als amortisiert betrachtet werden. Doch wer die Analyse genau betrachtet, sieht sofort: Die Verschuldung der Stadt Leipzig hat sich durch die unnötige Subvention weiter erhöht.

Der Katholikentag hat unzweifelhaft zu mehreren Millionen Euro Umsatz geführt. Entscheidend dabei ist jedoch, dass ein Geldfluss „in“ die Stadt nicht mit einem Geldfluss „an“ die Stadt verwechselt werden darf. Darauf hat die Kunstaktion „11. Gebot: Du sollst deinen Kirchentag selbst bezahlen!“ von Anfang an hingewiesen. Dies bestätigt sich nun durch die vom Leipziger Kulturdezernat vorgelegte Auswertung: Die Steuermehreinnahmen der Stadt betragen danach gerade einmal 180.000 Euro. Tatsächlich dürfte die Zahl sogar noch darunter liegen.

Maximilian Steinhaus, Sprecher der Aktionsgruppe „11. Gebot“, merkt daher an: „Da hilft auch keine noch so ausgeklügelte Finanzarithmetik: Die Verschuldung der Stadt Leipzig hat sich durch die Millionen-Subvention deutlich erhöht. Die Fördersumme hat sich daher nicht amortisiert.

Formulierungen wie in der Pressemitteilung der CDU-Ratsfraktion der Stadt Münster (dem nächsten Austragungsort 2018), wonach „der Stadt 3,5 Mio. Euro etwa durch Steuern direkt zugutekamen“, verzerren das Bild und sollen ein Plus im Stadtsäckel suggerieren. Tatsächlich fließt der allergrößte Teil der Einnahmen jedoch nicht „an“ die Stadt, sondern an die privaten Unternehmen „in“ der Stadt – ohne dass diese sich an der Finanzierung beteiligt hätten.

Ob diese 3,5 Millionen tatsächlich geflossen sind, beruht nicht auf Erhebungen, sondern auf reiner Spekulation:  Denn die Schätzungen über die Besucherausgaben sind künstlich aufgeblasen: Kirchen- und Katholikentagsbesucher sind Low-Budget-Touristen wie nicht nur verschiedene Studien bereits belegt haben, sondern wie es auch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) einräumt: Auf dessen eigener Homepage kann man lesen, dass im Durchschnitt Dauergäste 35 Euro und Tagesgäste sogar nur 15 Euro pro Tag ausgeben. Auch die Leipziger Stadtverwaltung hat während der Diskussionen im Jahr 2014 „den für deutsche Städtereisen gängigen Wert von 35,- Euro pro Tag und Gast zugrunde gelegt.“

Um die geringe Teilnehmerzahl und die dürftig ausgefallenen Steuermehreinnahmen aufzuhübschen, hat das Kulturdezernat die Besucherzahlen dieses Mal mit den Tagespauschalen multipliziert, die normale oder geschäftliche Touristen im Durchschnitt ausgeben: 185,50 Euro für Hotelgäste bzw. 48,50 Euro für Touristen in Privat- oder Billigquartieren. Nimmt man jedoch die ursprünglichen Zahlen an, ergibt sich, dass die Ausgaben der Besucher und somit die Geldflüsse in die Stadt nicht einmal halb so hoch sind wie in dem Bericht behauptet.

Aber selbst wenn man die normalen Tagespauschalen zugrunde legen wollte: Diese variieren von Stadt zu Stadt: Während Leipzig für Hotelgäste 185,50 € pro Tag ansetzt, sind es in Münster maximal 138, 60 € pro Tag (Quelle: Pressemitteilung der Stadt Münster). Allein nach dieser Rechnung werden die Ausgaben der Besucher in Münster beim nächsten Katholikentag um 1,4 Mio. € geringer ausfallen als in Leipzig.

Des Weiteren wird behauptet, der Veranstalter des Katholikentages selbst habe 4,3 Mio. Euro in der Stadt ausgegeben. Im Bericht stehen dem jedoch keine Ausgaben gegenüber, so dass auch hier nicht erkennbar ist, wie hoch ein tatsächlicher Gewinn sein soll.

David Farago, Initiator der Kunstaktion, ergänzt: „Es wird bei den Berechnungen stets ignoriert, dass diese Umsätze auch ohne eine Förderung der Stadt erzielt werden würden, denn der Veranstalter hat – vor allem in Leipzig, aber letztendlich auch in Münster – zu erkennen gegeben, dass man notfalls auch ohne die Beihilfe kommen würde. Die Erklärung dafür liegt auf der Hand: Die Kirchen könnten dank ihrer Milliardenvermögen diese Feste auch ohne die öffentliche Hand finanzieren.

Die Aktiven vom „11. Gebot“ bitten die Ratsmitglieder von Münster daher, den Zahlen der Leipziger Stadtverwaltung nicht unhinterfragt Glauben zu schenken. Erst recht, weil das Kulturdezernat selbst im Bericht mehrfach darauf hinweist, dass es sich um Spekulationen handelt, weil keine erhobenen Zahlen vorliegen, sondern lediglich Hochrechnungen.

Im Anhang finden Sie mehrere Diagramme zur Darstellung der Thematik und die Auswertung der Stadt Leipzig im Original.

Weitere Fehler in der Auswertung des Kulturdezernats werden in einem Artikel des Humanistischen Pressedienstes aufgezeigt.

Die Kunstaktion wird getragen von der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs). Weitere Informationen zur Kunstaktion sowie zur Finanzierung der Kirchentage in Deutschland finden Sie auf der Aktionswebsite: www.11tes-gebot.de.

Für Fragen stehen wir Ihnen unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

Maximilian Steinhaus (Pressesprecher)

E-Mail: steinhaus@11tes-gebot.de Mobil: 0 15 22 / 99 39 401

Die Kunstaktion wird getragen von der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs).

November 11, 2016 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

„Anne Will“ verkommt zur Propaganda-Sendung für den IS

Skandal-Auftritt bei „Anne Will“: Die vollverschleierte Frauenbeauftragte Nora Illi hat mit Thesen zum IS provoziert.
  • Andere Gäste wie CDU-Politiker Wolfgang Bosbach und Islamismus-Experte Ahmad Mansour reagierten schockiert.
  • Den Auftritt Illis im öffentlich-rechtlichen Fernsehen werteten sie als „Propaganda“ für die Terrormiliz.

 

 

weiterlesen:

https://www.welt.de/vermischtes/article159300608/Anne-Will-verkommt-zur-Propaganda-Sendung-fuer-den-IS.html

November 7, 2016 Posted by | Fernsehen, Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Lawrence Krauss: Religion could disappear in a generation

Too good to be true? Renowned theoretical physicist Lawrence Krauss suggests religion could disappear in the span of a single generation.

Appearing in front of the Victorian Skeptics earlier this year, Krauss was asked what he thought about religion being taught in public schools. Krauss responded by advocating for the teaching of comparative religion.

Krauss said:

What we need to do is present comparative religion as a bunch of interesting historical anecdotes, and show the silly reasons why they did what they did.

Krauss went on:

People say, ‘Well, religion has been around since the dawn of man. You’ll never change that.’

This issue of gay marriage, it is going to go away, because if you’re a child, a 13-year-old, they can’t understand what the issue is. It’s gone. One generation is all it takes.

So, I can tell you a generation ago people said there is no way people would allow gay marriage, and slavery — essentially — [gone in] a generation; we got rid of it.

Change is always one generation away. So if we can plant the seeds of doubt in our children, religion will go away in a generation, or at least largely go away. And that’s what I think we have an obligation to do.

 

– See more at: http://www.patheos.com/blogs/progressivesecularhumanist/2014/11/lawrence-krauss-religion-could-disappear-in-a-generation/#sthash.gxDS5Nud.dpuf

November 6, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Die Grenzen der Toleranz – Vortrag und Diskussion mit Dr. Michael Schmidt-Salomon in Köln am 08.11.2016

https://gbs-termine.de/files/tmp/preset-teaser_22b57215300ffabec93bf0a7fc1c0940.jpg

Die Grenzen der Toleranz –
Warum wir die offene Gesellschaft verteidigen müssen

Vortrag und Diskussion mit Dr. Michael Schmidt-Salomon in Köln

Dienstag, 08. November 2016
19:00 Uhr

Horizont Theater
Thürmchenswall 25
50668 Köln

Eintritt: 8 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

Die offene Gesellschaft hat viele Feinde. Die einen streiten für »Allah«, die anderen für die Rettung des »christlichen Abendlandes«, letztlich aber verfolgen sie das gleiche Ziel: Sie wollen das Rad der Zeit zurückdrehen und vormoderne Dogmen an die Stelle individueller Freiheitsrechte setzen.

Wie sollen wir auf diese doppelte Bedrohung reagieren? Welche Entwicklungen sollten wir begrüßen, welche mit aller Macht bekämpfen? Michael Schmidt-Salomon erklärt, warum grenzenlose Toleranz im Kampf gegen Demagogen auf beiden Seiten nicht hilft und wie wir die richtigen Maßnahmen ergreifen, um unsere Freiheit zu verteidigen.

Michael Schmidt-Salomon, Dr. phil, ist Philosoph und Schriftsteller sowie Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung. Seine Bücher (u.a. «Hoffnung Mensch», «Keine Macht den Doofen», «Jenseits von Gut und Böse») wurden in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 250.000mal verkauft und in mehrere Sprachen übersetzt. Laut dem «Global Thought Leader Index» zählt er zu den «einflussreichsten Ideengebern im deutschsprachigen Raum».

November 4, 2016 Posted by | Aktuell, Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Surfboard von Jesus bei Graböffnung gefunden

Sensation bei der erstmaligen Öffnung des Jesusgrabes in Jerusalem seit 460 Jahren: Wissenschaftler fanden Reste des Surfboards, mit dem der Sohn Gottes seine Runden auf dem See Genezareth drehte.

Mit einigem konnten die Wissenschaftler rechnen, als sie die Marmorplatte über dem Grab von Jesus wegschoben, damit aber nun nicht: Bei der erstmaligen Öffnung der letzten Ruhestätte des Gottessohnes in Jerusalem seit mindestens 460 Jahren wurden Reste des verschollen geglaubten Surfboards Christi entdeckt.

 

 

weiterlesen:

https://www.welt.de/satire/article159208277/Surfboard-von-Jesus-bei-Graboeffnung-gefunden.html

 

November 3, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Justizminister Maas will Kindesmissbrauch legalisieren

Maas will Kindesmissbrauch legalisieren – Wenn das Wohl des minderjährigen Ehepartners nicht gefährdet ist

Die Debatte um den Umgang mit Kinderehen ist eine Folge der „Flüchtlingskrise“. Das Ausländerzentralregister verzeichnete im Juli nach Angaben des Bundesinnenministeriums 1475 verheiratete Jugendliche in Deutschland – 361 davon waren jünger als 14 Jahre, 120 waren 14 oder 15 Jahre alt. Die meisten Fälle stammen aus Syrien (664 Fälle), es folgen Afghanistan (157 Fälle), der Irak (100 Fälle) und Bulgarien (65 Fälle). Unter den minderjährig Verheirateten waren mit 1152 deutlich mehr Mädchen als Jungen. Dass alle Fälle erfasst sind, wenn das für mehrere Hundertausend Zugewanderte nicht gilt, kann ausgeschlossen werden. Die Zahlen dürften also höher liegen.

 

 

weiterlesen:

Maas will Kindesmissbrauch legalisieren – Wenn das Wohl des minderjährigen Ehepartners nicht gefährdet ist

Oktober 31, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Der humanistische Pressedienst

Oktober 28, 2016 Posted by | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Keinen Schritt zurück – Frauen im Islam, Lesung und Diskussion mit Arzu Toker am 28.10.2016 in Köln

Keinen Schritt zurück – Frauen im Islam
Lesung und Diskussion mit Arzu Toker

Freitag, 28. Oktober 2016
19:00 Uhr

Altenberger Hof
Club-Raum
Mauenheimer Str. 92
50733 Köln

Eintritt: 6 Euro / 3 Euro (ermäßigt)

Was bedeutet „Ehre“ im Islam? Um wessen Ehre geht es? Arzu Toker setzt sich literarisch mit dem Verständnis von „Ehre“ auseinander.

Im ersten Teil des Buches beschreibt sie den tiefen Konflikt junger Migrantinnen in Deutschland, einerseits frei zu leben zu wollen und gleichzeitig den traditionellen Anforderungen der Herkunftsfamilien ausgeliefert zu sein.Toker stellt heraus, dass der Ehrbegriff vor allem das „Recht” des Mannes beschreibt,  über die Wünsche und das Leben seiner Ehefrau und Töchter zu bestimmen.
Den zweiten Teil des Buches bildet der Text „Verschenkte Freiheit“. Darin klagt eine Mutter in Briefen voller Wut und Schmerz über den Verlust ihrer Tochter an eine islamische Sekte. Dem Leser wird schnell klar, dass es sich um die Fethullah-Gülen-Bewegung handelt. Dahinter steht der in den USA lebende türkische Imam Fethullah Gülen mit seinem Wirtschafts-, Bildungs- und Medienimperium, der auch in Deutschland strategisch missioniert und über ein Netz von Einrichtungen verfügt. Wie geht ein liberal gesinnter Mensch damit um, wenn das eigene Kind sich von der offenen Gesellschaft abwendet und sich längst überwunden geglaubten Geschlechterrollen unterwirft?
Tokers  Texte sind leidenschaftliche Plädoyers gegen religiöse Gruppenidentitäten und patriarchale Herrschaftskultur. Für Selbstbestimmung und Freiheit: die Freiheit von religiösen Zumutungen und die Freiheit von nationalen Fesseln. Gegen die „Islamisierung der Migrantenpolitik“, die seit vielen Jahren vor allem von konservativen islamischen Verbänden betrieben und von der deutschen Politik weitestgehend unkritisch übernommen worden ist. Ein Plädoyer für Demokratie und eine Utopie zur Entwicklung gemeinsamer grenzüberschreitender Werte.

Arzu Toker lebt seit 1974 in Deutschland. Sie arbeitet als Journalistin, Schriftstellerin und Übersetzerin und hat zahlreiche Frauen- und Bildungsprojekte initiiert. 1985-1997 saß sie als „Ausländervertreterin“ im Rundfunkrat des WDR.

Oktober 25, 2016 Posted by | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Die Arche Noah

arche_noah

Oktober 25, 2016 Posted by | Uncategorized | | Hinterlasse einen Kommentar

Ricky Gervais

cervais

Oktober 22, 2016 Posted by | Uncategorized | 2 Kommentare

Evangelische Kirche in Sachsen: Pfarrer dürfen Homosexuelle segnen

Ab nächstem Jahr dürfen Pfarrer der evangelischen Kirche in Sachsen Homosexuelle segnen. Die neue Regelung ist innerkirchlich umstritten.

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/saechsische-pfarrer-duerfen-ab-2017-homosexuelle-paare-segnen-a-1117201.html

Oktober 18, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Gott kann alles, außer sein eigenes Geld machen

gott_geld

Oktober 10, 2016 Posted by | Cartoon | | Hinterlasse einen Kommentar

CDU-Politiker sollen Tierquäler sein

Die Nutztierhaltung in Deutschland funktioniert bestens – behaupten Bauernlobbyisten und CDU-Politiker. Nun sind Bilder aus ihren Ställen aufgetaucht. Sie zeigen Erschreckendes.

 

 

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/peta-tierqualen-in-staellen-von-cdu-bundestagsabgeordneten-a-1115593.html

Oktober 7, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Wo sind die Außerirdischen?

alf2In letzter Zeit mehren sich die Meldungen, dass erdähnliche Planeten in anderen Sonnensystemen gefunden wurden. Das nährt die Hoffnung, dass wir nicht allein im Kosmos sind. Es könnte sogar sein, dass es in unserer Galaxis nur so von intelligentem Leben wimmelt. Aber wenn das so sein sollte, stellt sich sofort die Frage, warum wir noch keinen Kontakt zu den Außerirdischen bekommen haben. Eine etwas nähere Betrachtung zeigt aber, dass wir uns da keine zu großen Hoffnungen machen sollten.

 

 

weiterlesen:

http://hpd.de/artikel/sind-ausserirdischen-13587

Oktober 6, 2016 Posted by | Presse | | 1 Kommentar

Vermögen des Kölner Erzbistums wächst auf 3,5 Milliarden Euro

Das Erzbistum Köln ist eine der reichsten Diözesen Deutschlands – und das Vermögen wächst weiter. 2015 hat das Bistum 52 Millionen Euro Überschuss erwirtschaftet, jetzt sollen die Ausgaben für Bildung und Soziales steigen.

 

 

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/koeln-vermoegen-des-erzbistums-waechst-auf-3-5-milliarden-euro-a-1115463.html

Oktober 6, 2016 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar