gbs Köln

Staatlich geförderte Atheisten-Diffamierung

Wo endet die verfassungsrechtlich geschützte Meinungsfreiheit, wo beginnen Hasskommentar oder Hetzrede? Und was sind hier die Maßstäbe für durch öffentliche Haushalte besoldete Amtsträger? Diese Fragen wirft aktuell ein am vergangenen Wochenende in den Medien verbreitetes Porträt des Görlitzer Bischofs Wolfgang Ipolt auf. Dieser sagte dort, gottlose Gesellschaften seien erbarmungslos.

 

weiterlesen:

http://www.glaeserne-waende.de/1978/spezialfall-staatlich-gefoerderte-atheisten-diffamierung

 

Advertisements

August 1, 2017 Posted by | Presse | | 4 Kommentare