gbs Köln

Islamkritiker Abdel-Samad sieht keine Zukunft für Bibel oder Koran

Die deutsche Gesellschaft muss ihre Haltung zu heiligen Büchern wie der Bibel und den Koran ändern.

Das verlangt der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad in einem Beitrag für die Zeitschrift „Publik-Forum“. Die Inhalte der Heiligen Schriften seien „die Projektion vormoderner Menschen auf Gott.“ Man müsse Abschied davon nehmen, ihnen angebliche Pläne für die Menschheit zu entnehmen. Selbst wenn nur die friedlichen Passagen der Bücher betont würden, führte Abdel-Samad aus, könne man andere nicht daran hindern, das Gewaltpotenzial derselben Bücher abzurufen.

 

weiterlesen:

http://www.deutschlandfunk.de/religion-islamkritiker-abdel-samad-sieht-keine-zukunft-fuer.2849.de.html?drn%3Anews_id=733295

Advertisements

April 19, 2017 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar