gbs Köln

Plädoyer für eine Trennung von Staat und Kirche

Nicht selten stellt Religion den Gläubigen über den Andersgläubigen und grenzt Außenseiter aus. Problematisch ist das, wenn religiöse Normen auch für das Alltagsleben Verbindlichkeit beanspruchen.

 

weiterlesen:

http://www.spiegel.de/panorama/trennung-von-staat-und-kirche-ein-plaedoyer-a-984850.html

 

Advertisements

März 4, 2017 - Posted by | Presse |

1 Kommentar »

  1. Religionsvertreter und andere Verfechter des `christlichen Abendlandes` dokumentieren und beanspruchen bei fast ausnahmslos allen gesellschaftlichen Entscheidungsfragen ihre ersessene Vormachtstellung. Die ideologische Einflussnahme wird besonders deutlich, wenn es um die Rekrutierung/ Christianisierung von jungen Mitmenschen geht.
    Der Bildungsbereich und die missionarische Berieselung mittels der Medienlandschaft haben schon groteske Züge angenommen.
    Man schaue sich nur die völlig veränderte Schullandschaft der vergangenen Jahre an. Der Staat hält sich zusehens aus seiner Primärverantwortung heraus. Stattdessen fallen immer mehr Bildungseinrichtungen den Kirchen anheim.
    Kirchenrituale, Teilnahme an Gottesdiensten, Glaubensbekenntnisse für alle Schülerinnen und Schüler inbegriffen.
    Atheisten, Kirchenferne usw. sehen sich mehr oder weniger genötigt, diesen Hokuspokus mitzumachen. Finanziell getragen werden die Einrichtungen jedoch aus den Steuermitteln des Staates.
    Die Priviligierung der Kirchen zeigt sich mit gleicher Deutlichkeit in den Medien. Gleich, welchen deutschen Radiosender ich zum morgendlichen Kaffee einschalte. Nach nur wenigen Takten Musik und Nachrichten aus aller Welt, kleistert mir ein Gottesmann/ oder eine heilige Maria salbungsgleich die Ohren zu. Christen = gute Menschen mit noch besseren Taten (in aller Welt und in der Gemeinde) Nach zwei solcher ungefragten Kanzelreden streikt selbst die Sahne im Kaffee und… gerinnt.

    Kommentar von Uwe Kalkbrenner | März 5, 2017


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: