gbs Köln

Religion behindert Integration

Der Kriminologe Christian Pfeiffer hat 45.000 Jugendliche nach der Rolle von Religion für ihr Leben gefragt. Offenbar bewirkt allein die Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft, dass die Betroffenen viel stärker in den Netzwerken der eigenen Ethnie verkehren.

Junge männliche Muslime mit starker Bindung an ihren Glauben sind schlechter integriert und begehen mehr Straftaten als andere Migranten, hat Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen herausgefunden.

Am Montagabend stellte Pfeiffer die Ergebnisse seiner Studie „Jugendliche, Religiosität und Gewaltbereitschaft“ bei einer Podiumsdiskussion vor, was in der vollbesetzten Stadtbibliothek für explosive Stimmung sorgte. Mit auf dem Podium: Michael Koch (Jugendamt Offenbach), Ünal Kaymakci (Islamische Religionsgemeinschaft Hessen e.V.), Nurettin Arul und Ismail Köse (beide Mevlana-Moschee Offenbach). Es moderierte Katja Irle (Frankfurter Rundschau).

 

weiterlesen:

http://www.fr-online.de/offenbach/brisante-studie-religion-behindert-integration,1472856,4715264.html

 

Januar 19, 2015 - Posted by | Presse |

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: