gbs Köln

Islamisten lassen die Sektkorken knallen: CSU will härtere Strafen für Gotteslästerung

Nach den Anschlägen in Paris streiten deutsche Politiker über die politischen Folgen in Deutschland. Religionsgemeinschaften müssen Satire und Spott ertragen, sagt FDP-Chef Lindner. Die CSU sieht das anders und will schärfer gegen Blasphemie vorgehen.

Die Anschläge in Paris bewegen und beschäftigen Deutschland – und sie beleben alte Diskussionen, zum Beispiel um den Paragrafen 166 des Strafgesetzbuches. Der Blasphemie-Paragraf besagt: Wer „den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören“, muss mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren rechnen.

Wenn es nach der CSU geht, soll sich das ändern. Stephan Mayer, innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, will das Strafmaß sogar verschärfen. Nach dem Anschlag auf die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ solle eher „über die Anhebung des Strafrahmens“ als über eine Abschaffung der Strafregelung gesprochen werden, sagte Mayer der „Welt“. Das Beschimpfen religiöser oder weltanschaulicher Bekenntnisse müsse „selbstverständlich unter Strafe gestellt bleiben“.

 

weiterlesen:

http://www.n-tv.de/politik/CSU-will-haertere-Strafen-fuer-Gotteslaesterung-article14310701.html

Advertisements

Januar 13, 2015 - Posted by | Fernsehen |

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: