gbs Köln

Kirchen sollen ihre Feste selbst zahlen

In Münster fordern Aktivisten, dass der geplante Katholikentag nicht von der verschuldeten Stadt subventioniert wird. Kirche und Staat müssen klarer getrennt werden.

Wie die katholische Kirche mit ihrem Vermögen umgeht, ist nicht nur interessant, wenn es um die Verschwendungssucht des ehemaligen Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, geht. Kritiker fordern immer wieder eine deutlichere Trennung von Kirche und Staat.

 

 

weiterlesen:

http://www.zeit.de/gesellschaft/2014-11/katholikentag-subventionierung-proteste-muenster

November 7, 2014 - Posted by | Presse |

1 Kommentar »

  1. In der „Weimarer Verfassung steht verbindlich die Trennung von Kirche und Staat. Im
    Grundgesetz sind die einschlägigen Artikel übernommen worden. Warum gibt es die Trennung noch nicht. Wer klagt gegen diesen Verfassungsbruch des Grundgesetzes endlich!!!!!!!!.

    Kommentar von Mathias J. Fleu | November 7, 2014


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: