gbs Köln

Die Vatikanverschwörung – Sex, Intrigen und geheime Konten

 

Oktober 2, 2014 - Posted by | Videos |

1 Kommentar »

  1. Menschen mit biologisch mehrdeutigem Geschlecht werden religiös diskriminiert, ab 2013 erkennt das Personenstandsrechts sie an. Die Natur hat Homosexualität bei etwa 1.500 Arten. Nach Emnid Umfragen sind 1% der Menschen homosexuell und 2,5% alternierend sexuell veranlagt. Für 9% der Männer und 19% der Frauen ist das eigene Geschlecht erotisch attraktiv. Diverse Quellen nennen 50% der 415.000 RKK Priester homosexuell, sie sind biblisch auszurotten. Der Psychologe Robert Spitzer der Columbia University warnt vor der Umpolung. Die sexuelle Veranlagung, in der DNA aller Körperzellen genetisch festgelegt, ist nicht zu verändern. RKK nahe Institute mit christlichen Politikern in den Kuratorien als Spesenritter, und dubiosen Geschäftemacher bieten die „Umpolung“ von Homosexuelle an durch Hypnose, Beten, Elektroschocks, Lichtduschen, Exorzismen, Akupunktur und extreme Psychoqualen, Opfer wie der von holländischen Priester zwangsweise sterilisiere Henk Heithuis, in Südafrika zu Tode gequälte Homosexuelle usw. belegen, der christliche Geisterspuk ist nutzloser Zauber,

    Ein Bericht des spanischen Kardinals Julián Herranz belegt, die Homo-Seilschaften im Vatikan reichen in die engste Umgebung des Papstes, sexuell Normale machen dort keine Karriere. Den 300-seitigen Geheimbericht liest Papst Ratzinger vor seinem Rücktritt aus „Altersgründen“. Der schwule Priester David Berger beschreibt im Buch „Der heilige Schein“ was im Vatikan real ist. Er lebt dort Wand an Wand mit seinem schwulen „Cousin“ der gar kein Cousin ist, Papst Ratzinger hat dafür deen eigenen Privatsekretär. Homosexualität ist kein Problem, sondern das Leugnen, Betrügen, Unterdrücken und deren Kriminalisierung. Priester informieren sich, wo man schwule Kontakte knüpft, wo die besten Strichbubies und Schwulenkneipen zu finden sind. Auf dem Monte Mario haben homosexuelle Priester für geheime Treffs Wohnungen gemietet.

    Die Zeiten wo Priester ohne Hose beim Sex mit Strichbubies in Parks erwischt werden, die sind vorbei. Das italienische Fernsehen berichtet in Panorama über Schwulenpartys der Priester mit einem Escort Dienst in Quartieren und Saunaclubs. Gottesdienstkongregation, Staatssekretariat und weitere hohe RKK Sektionen nutzen diese Dienste bei 500 €/Stunde intensiv. Ein Ex-Priester beschuldigt 9 RKK Kollegen und den Ex-Polizist Giuseppe Buonviso mit der Suche von Schwulen und Minderjährigen viel Geld zu verdienen. Die RKK schweigt zur Homosexualität, sie umschreibt das Problem verschämt als „von Grund auf fehlgeleitete Männerfreundschaft“.

    Kommentar von emporda | Oktober 8, 2014


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: