gbs Köln

Das Deutsche Ärzteblatt entdeckt die Religionskritik

Im Deutschen Ärzteblatt, Ausgabe für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten erscheint seit längerem eine Serie über die künstlerische Umsetzung des Themas „Die Sieben Todsünden“. In der aktuellen Septemberausgabe sind „Hochmut und Stolz“ an der Reihe. Der Autor Prof. Dr.med. Hartmut Kraft schreibt dazu folgendes: „Aber Stolz ist nicht gleich Stolz. Unterscheiden lässt sich zwischen einem authentischen, auf eigenen Leistungen basierten Stolz und einem anmaßenden, gewissermaßen „hohlen Stolz“, der eher auf eine narzisstische Problematik verweist. Diese Menschen vermitteln uns, der/die Größte zu sein, dulden keine von ihrer Wahrheit abweichenden Meinungen und vermitteln, dass es nichts Besseres geben könne, als mit ihnen zu tun zu haben. In auffälliger Weise trifft genau dies auch auf viele Religionsgemeinschaften und ihre Vertreter zu.“

Dem ist aus aufgeklärter Perspektive nichts hinzuzufügen.

Frank Hichert, 22.09.2014

Advertisements

September 22, 2014 - Posted by | Eigene Artikel |

1 Kommentar »

  1. Der hohle Stolz ist sehr weit verbreitet bei den Religioten, angefangen beim schwurbelnden Bundesbegrüßungsonkel

    Der RKK Großinquisitor Ratzinger droht 1990 fast all-wissend: „Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, eine mangelhafte persönliche Heiligung, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist.“ Die RKK Realitätsleugnung ist absolut. Religiöse Wahnvorstellungen als raffinierte Trugbilder sind nicht durch Fakten zu widerlegen. Religioten akzeptieren jeden Gotteshumbug, Fakten überfordern sie geistig, weil die Realität in ihrem Weltbild nicht vorkommen darf und Erklärungen dazu Blasphemie sind. Für RKK Religioten ist per Dogma No.381 der Dienst in gerechten Kriegen unverzichtbar um Zombies ewige Gnade irgendwann im Nirgendwo zu genießen. Zweifler und Ungläubige trifft sofort die grauenhafte Höllenpein, besonders wenn sie sich auf die satanischen Menschenrechte berufen.

    Theologen studieren 8 Jahre Zombielogie jenseits jeder Realität. Nicht existente Völker beten in nie gebauten Tempeln; Tote regieren als Leichen; Untote haben 12 Pimmel und Heilige 3 Köpfe; Analphabeten schreiben in fremden Sprachen; Blinde sehen, Lahme gehen, Extremitäten wachsen nach; Dämonen verursachen Krankheiten; Yahwes Schöpfung sind die Genitalien zu verstümmeln; Ohrensex macht schwanger. Religioten wird vom allerliebsten Jesulein durch Gebete jeder Wunsch erfüllt, wenn sie Untote als Zombiekeks fressen und deren Blut saufen. Selbst erwählte Zombielogen haben immer Recht, wissen alles in jeder Pseudo-Wissenschaft ohne je Fachwissen erlernt zu haben. Der all-wissende Popanz erfindet ewig absolut wahre und unantastbare Dogmen für gerechte Kriege, Ethnozide, Genozide, Zensur, Hexenverbrennung, heilige Inquisition und den Papstpuff von Jesus fürs Kinderficken.

    Kommentar von emporda | September 22, 2014


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: