gbs Köln

Don’t Argue With Idiots

Erfahrung kann man nicht lernen!

November 12, 2013 - Posted by | Cartoon, Videos

1 Kommentar »

  1. Diese Fabel belegt, wie verlustreich „Erfahrungen machen“ sein kann. Die Herde wird dennoch weiterziehen, wenn auch dezimiert.
    Auch wir als Gattung Mensch müssen im Leben Erfahrungen machen, die schmerzlich sein können. Lebenssituationen sind immer wieder auch Herausforderungen, die den freien Willen und eine Korrektur im Denken und Handeln ermöglichen.
    Überlieferte Rituale und Gewohnheiten,selbst unsere kleinen Schwächen können dabei durchaus eine Bereicherung im sozialen Miteinander bedeuten, geben mitunter auch Anlass zur wohlwollenden Heiterkeit.
    Das macht jeden von uns erst zur Persönlichkeit und so einzigartig.
    Kleine „Macken“ sind weder bedrohlich, noch wirklich störend für unsere Mitmenschen.

    Dennoch bin ich im Heute bestrebt,dekadente und inhumane Weltbilder, auch Erfahrungen der Generationen vor uns auf den Prüfstand zu stellen.
    Meme (kulturelle Informationen) müssen keine Verbindlichkeiten in sich tragen!
    Das bedeutet andererseits auch kein blindes Verurteilen und Draufhauen auf unsere Altvorderen.
    Nein, vielmehr das Erkennen von Ursache und Wirkung steht dabei im Vordergrund der objektiven Betrachtung.
    Das soziale,politische und kulturelle Bedingungsfeld, die allgemeine Bildungsarmut, der blinde Gehorsam zum gottgewollten Machtsystem, dem wecken niederer Instinkte und Beweggründe, dem unkritischen gewähren lassen der geistigen/ geistlichen Manipulation und permanenten Versprechungen in Richtung ewiges Leben im Paradies, haben die Mehrzahl von Menschen so werden lassen, wie sie gebraucht wurden.

    Dank der umfassenden wissenschaftlich belegbaren Ergebnisse und Recherchen von Karl – Heinz Deschner und seines epochalen Werkes “ Die Kriminalgeschichte des Christentums“ wird deutlich,das Kirche und Religion immer eine befördernde Rolle für Diktatur, Gewalt, Krieg und Unterdrückung eingenommen haben.

    Ein Muss an dieser Stelle: Etwa 98% der Menschen im Nationalsozialismus gehörten dem protestantischen oder katholischen Glauben an.
    Beseelt von den Bibelworten der Nächstenliebe und den „Geboten Gottes“ hätten diese Menschen dem „Totalen Krieg“ doch nie zustimmen dürfen, oder?
    Ein Widerspruch, der sich mir nur sehr schwer erklärt!

    Als probates Gegenmittel zu unreflektierten Erfahrungen in der Wirklichkeit sei daher empfohlen:
    Kritisches, weltlich – humanistisches,vernunftorientiertes Denken und Handeln (fernab von obskur – religiösem Heilsversprechen) verhindert nicht in jedem Fall Fehltritte im Leben.
    Aber auf dem Weg des Lebens eine belastbare Brücke,die du mit Optimismus und gutem Gewissen betreten kannst.

    Kommentar von uwe kalkbrenner | November 14, 2013


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: