gbs Köln

Martin Luther über sozial Benachteiligte

Martin_Luther_by_Lucas_Cranach_der_Ältere.jpegMan darf diesem Pöbel nicht viel pfeifen, er ist sonst gern toll, und es ist billiger, ihm in solchem Fall zehn Ellen abzubrechen, als eine Hand breit, ja einen Finger breit einzuräumen. Und es ist besser, daß ihnen die Tyrannen hundertmal Unrecht tun, als daß sie den Tyrannen einmal Unrecht tun.

Mai 23, 2013 - Posted by | Eigene Artikel |

1 Kommentar »

  1. „Die soziale Gerechtigkeit des Christentums ist in dieser Aussage beschrieben. Bist Du nicht gläubig kannst du untergehen“. Eine
    Feine Gesellschaft!

    Kommentar von Mathias J. Fleu | Mai 24, 2013


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: