gbs Köln

Schwachsinn gibts in vielen Formen

Bullshit

Mai 19, 2013 - Posted by | Eigene Artikel

5 Kommentare »

  1. .Vor einiger Zeit sah ich im chinesischen Staatsfernsehen einen Film mit englischen Untertitteln. Ein Chinese beantwortetet die Frage seiner Freundin nach Religion: „Bullshitt“ ! dieses Programm ist zu
    Empfangen über Satelitt hotbird. Herzliche GrüßeVor einiger Zeit sah ich im chinesischen Staatsfernsehen einen Film mit englischen Untertitteln. Ein Chinese beantwortetet die Frage seiner Freundin nach Religion: „Bullshitt“ ! dieses Programm ist zu
    Empfangen über Satelitt hotbird. Herzliche Grüße

    Kommentar von Mathias J. Fleu | Mai 19, 2013

  2. von weejen sonn. et räänt on räänt on räänt. wat es dat doch für ene beschissene dress.
    oder:
    pfingsten ohne den heiligen geist ist wie sommer ohne sonne.
    ***
    „bullshit“ wäre als poster sehr schön.

    Kommentar von wilfried losem | Mai 20, 2013

  3. An Herrn Wilfried Losem.
    Lieber Herr Losem. Das is wat mett die fliegenden Zoonge. Da zu eine nette Geschichte aus Westafrika.

    Bei einem Wissenschaftler – Meeting in Cambridge/England, erzählte der Anthropologe Pascal Boyer, von seinen Forschungsergebnissen beim Volk der Fang in Kamerun/Westafrika.

    Dort würden die Leute glauben, dass ihre Zauberer ein Zusatztorgan besitzen würden, was sie in die Lage versetzt, fliegen zu können. Ein Bewohner vom Volk der Fang hätte ihm gesagt, dass sein verstorbener Freund gesehen hätte, wie die Zauberer nachts auf einem Bananenblatt sitzend über das Dorf geflogen seinen und Zauberpfeile auf ihre Opfer abgeschossen hätten.

    Ein anwesender bekannter katholischer Theologe sagte zu dieser Geschichte: „Genau, das macht die Ethnologie (Völkerkunde) so faszinierend und sogleich so schwierig. Sie muss erklären, wie die Menschen einen solchen Unsinn glauben können“. (Bitte denken Sie an den Mann ohne biologischen Vater, der vor kurzer Zeit auch weg geflogen sein soll, dieser Gedenktag wurde gefeiert.

    Kommentar von Mathias J. Fleu | Mai 20, 2013

  4. Lieber Herr Losem.
    Dat es jett mett däe fliegenden Zonge!!

    Bei einem Wissenschaftler – Meeting in Cambridge/England, erzählte der Anthropologe
    Pascal Boyer, von seinen Forschungsergebnissen beim Volk der Fang in Kamerun/Westafrika.

    Dort würden die Leute glauben, dass ihre Zauberer ein Zusatzorgan besitzen würden, was sie in die Lage versetzt, fliegen zu können. Ein Bewohner vom Volk der Fang hätte ihm gesagt, dass sein verstorbener Freund gesehen hätte, wie die Zauberer nachts auf einem Bananenblatt sitzend über das Dorf geflogen seinen und Zauberpfeile auf ihre Opfer abgeschossen hätten.

    Ein anwesender bekannter katholischer Theologe sagte zu dieser Geschichte: „Genau, das macht die Ethnologie (Völkerkunde) so faszinierend und sogleich so schwierig. Sie muss erklären, wie die Menschen einen solchen Unsinn glauben können“.

    Bitte denken Sie auch an den Mann ohne biologischen Vater, dessen Gedenktag vor einigen Tagen von verschiedenen Leuten gefeiert wurde, weil er weg geflogen sein soll.

    Kommentar von Mathias J. Fleu | Mai 20, 2013

  5. Lieber Herr Losem.
    Entschuldigung, dass mein Text zweimal gedruckt wurde, konnte ihn leider einmal nicht löschen.

    Kommentar von Mathias J. Fleu | Mai 20, 2013


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: