gbs Köln

CSU plant Einführung von „Bildungsgeld“ für Kinder, die nicht zur Schule gehen

München (dpo) – Während die Politik noch über das Betreuungsgeld debattiert, feilt die CSU bereits an einem neuen Gesetzesentwurf: Künftig soll jedem Kind zwischen sechs und 18 Jahren, das nicht in die Schule geht, ein sogenanntes „Bildungsgeld“ in Höhe von 150 Euro monatlich zustehen. Dadurch soll vor allem die Wahlfreiheit gestärkt werden, ob und auf welche Weise junge Menschen einen Bildungsabschluss anstreben.

 

weiterlesen im Originalartikel

März 10, 2013 - Posted by | Satire |

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: