gbs Köln

Gesetz zur Beschneidung: Nicht von dieser Welt

Nach Ansicht der Bundesjustizministerin führt das jetzt beschlossene Beschneidungsgesetz „in die Normalität zurück, die bis zum Mai dieses Jahres für alle selbstverständlich war“. Das ist sicherlich die Absicht von Regierung und Parlamentsmehrheit. Aber eine Beschneidung wird in Deutschland nicht wieder normal sein, auch wenn sie erlaubt ist. Zu viel ist im Verlauf einer Debatte nach oben gespült worden, die nach einer vermeintlichen Allerweltsentscheidung einer Kammer des Kölner Landgerichts begann und dann tatsächlich alle Welt erfasste.

 

weiterlesen im Origiginalartikel

Werbeanzeigen

Dezember 13, 2012 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Harmloses Ritual oder Verletzung des Kindeswohls?

Zwei Entwürfe zur religiösen Beschneidung minderjähriger Jungen standen heute zur Entscheidung im Bundestag. Das Thema polarisiert: Kritikern wird unterstellt, sie seien islamophobe Antisemiten, Befürworter fühlen sich in ihrer Religionsausübung beschränkt. Ein Fakten-Check zu den wichtigsten Fragen in der Debatte.

Der Bundestag diskutierte am Mittwoch erneut über ein Gesetz, mit dem die Beschneidung minderjähriger Jungen aus nicht medzinischen Gründen geregelt werden soll. Zwei Entwürfe lagen vor. Derjenige der Bundesregierung überlässt die Entscheidung den Eltern – unabhängig von den Gründen. Der Eingriff muss jedoch nach den Regeln der ärztlichen Kunst erfolgen. Ein alternativer Entwurf einer Gruppe von Abgeordneten fordert, dass die Operation erst bei Jungen im Alter von 14 Jahren erfolgen darf – mit ihrer Einwilligung. In der Debatte wurden viele Argumente für und gegen die religiöse Beschneidung vorgebracht. Ein Fakten-Check.

 

weiterlesen im Originalartikel

Dezember 13, 2012 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar