gbs Köln

Das rätselhafte Ich

Ein Gespräch mit dem Philosophen Thomas Metzinger über die Schwierigkeit, uns selbst zu erkennen, und die Frage, ob es eine Seele gibt.

Wie komme ich zu meinem Blick auf die Welt? Und was bleibt einmal von mir, wenn ich sterbe? Um solche Fragen ringen Philosophen seit Jahrtausenden, doch neuerdings leisten Hirnforscher ihnen Gesellschaft. Sie wollen sich einen neuen Zugang zu den alten Rätseln verschaffen, indem sie die Welt unter der Schädeldecke vermessen.

Thomas Metzinger ist auf beiden Gebieten zu Hause. Als Philosoph sucht er die Phänomene des Ichs und des Bewusstseins zu ergründen. Doch ebenso handeln seine Arbeiten von zufälligen Signalen im oberen Hirnstamm, denen wir unsere Träume verdanken, von der Entstehung des Körperempfindens, von Spiegelneuronen, die für das Mitgefühl verantwortlich sind. Metzinger gilt als einer der Pioniere der Neurophilosophie, die das traditionelle Nachdenken über den Menschen mit den Erkenntnissen der Hirnforschung verbinden möchten. Als solcher zählt er zu den wenigen deutschen Philosophen, die man auch international wahrnimmt; er hält Vorträge in der Wissenschaftsakademie in New York genauso wie beim Vatikan.

 

weiterlesen im Originalartikel

Dezember 11, 2011 - Posted by | Presse |

2 Kommentare »

  1. Als mein christliches Fundament noch Bestand hatte, dachte ich öfter über den Begriff Seele und stellte sie mir als Wolke vor die nach dem Tod des Körpers ins Nirvana oder ins Himmelreich eingeht . Im Tibetanischen Totenbuch wird der Begriff “ Bardo “ verwendet , der Geistkörper der via einer Silberschnur mit dem irdischen Körper verbunden
    ist .
    Aber letztendlich sind die Begriffe Seele oder Bardo religiöse Konstrukte die uns suggerieren sollen, das unsere Individualität auch nach dem Tod weiter existieren wird um in einem ewigen Kreislauf entweder immer wieder geboren zu werden oder auf einer Wolke sitzend zum ewigen Jubilieren verdonnert zu sein.
    In der Evolutionslehre taucht der Begriff Seele nicht auf. Unser Grundbaustein ist die Urzelle, aus dieser Zelle hat sich alles Leben entwickelt und die Energie die uns Leben lässt ist identisch ! Ob Regenwurm oder Mensch, wir schöpfen aus der selben Energiequelle.
    Interessant war die Information das wir Menschen genetisch Verwand mit dem Kopfsalat sind. 51% ige Übereinstimmung der DNA ! Hat also ein Kopfsalat und anderes Gemüse eine Seele ???

    Rene´ Descartes sprach allein den Menschen eine Seele zu. Alle anderen Lebensformen waren aus seiner Perspektive Bioroboter ohne Gefühle und Tiefgang. Aber er war natürlich noch nicht mit der Evolutionslehre vertraut. Interessant allerdings ist, dass seine Ansichten auch heute noch in den Köpfen der „blinden, ignoranten, oft religiotischen und Bildungsallergiker fest verankert ist.
    Aber zurück zur Lebensenergie oder Energie allgemein
    Haben wir nicht in der Schule gelernt, dass Energie weder erschaffen, noch vernichtet sondern nur umgewandelt werden kann ? Wenn dem so ist, dann müsste das ja wohl auch für die Lebensenergie gelten, oder ?
    Letztendlich aber sind wir nur ein Funken des großen Feuers, das vor langer, langer Zeit entzündet wurde…….

    Kommentar von Michael Tinbergen | April 10, 2017

  2. „Kleine Ergänzung“ zu meinem Kommentar vom April 2017
    Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist in der Menschheitsgeschichte immer wieder heftig diskutiert worden. Eine allgemein gültige Antwort aber wurde offiziell nie gefunden. Könnte es vielleicht daran liegen das wir uns mit „einfachen Antworten“ nicht abfinden können? Denn einfache Antworten sind definitiv nicht im Sinn der international agierenden diversen Priesterschaften.
    Um seinen Erkenntnishorizont zu erweitern muss erst der Drache bekämpft werden der den Eingang der Erkenntnis bewacht sagt Bertram Russel.
    „Meinen Drachen“ habe ich vor längerer Zeit erfolgreich bekämpft!
    Seitdem genießen die Naturwissenschaften, speziell die Kosmologie und die daraus entstehende Philosophie für mich den höchsten Stellenwert, Die Antworten die wir suchen, stehen im wahrsten Sinne des Wortes in den Sternen, denn wir sollten heute eigentlich Wissen, dass wir nur ein kleines unbedeutendes Fragment eines gewaltigen Universums sind! Was ist also der Sinn des Lebens? Aus kosmischer Sicht betrachtet, scheint mir die Frage nach einem Sinn oder auch die Frage ob es eine lebenseinhauchende Seele gibt, leichter zu beantworten. Meiner Ansicht nach ist der Sinn des Lebens für alle Kreaturen gleich, nämlich ihre Art zu erhalten, zu Überleben um ihre Brut fit zu machen, um dann, wenn es an der Zeit ist abzutreten um Platz zu machen für die folgenden Generationen. Habe vor einiger Zeit einen interessanten Artikel
    gefunden den ich hier kurz wiedergeben möchte.
    Das Thema war; Aufgaben und Funktionen Verhaltenssteuernder Systeme.
    Die Ziele aller Lebensformen sind,
    1, Nahrungserwerb (Energie& Stoffwechsel, Fortpflanzung)
    2. Notwendige Voraussetzung: Sensorik, Motorik, Hindernisvermeidung
    3. Wichtig: Feinderkennung, Fluchtreflexe, Orientierung
    4.Hilfreich: Navigation, Kommunikation, Sozialverhalten
    Das alles funktioniert natürlich nur mit einem Gehirn zwischen den Ohren.
    Aber erstmal zur Seele. Alles Leben auf unserer Erde hat einen gemeinsamen Ursprung, nämlich aus der Urzelle entspringend, durch evolutionäre Prozesse zu dem geworden was es ist, seien Einzellige Arten, Pflanzen oder höher entwickelte Lebensformen bis hin zu dem äußerst destruktiven Primaten der sich mit grenzenloser Selbstüberschätzung als die Krönung der Schöpfung sieht. Also nochmal, ist Gemüse beseelt? Ohne Zweifel, es sind Lebewesen, eingebunden in die Evolution wie alles Leben. Fairerweise müsste aus dieser Sicht das gesamte Leben beseelt sein.
    Auch unser Gehirn ist ein Produkt evolutionärer Prozesse. Es ist letztlich nur ein Informationsverarbeitender Bio- Computer mit mehr oder weniger großer Speicherkapazität. Und wir Wissen das ein Computer irgendwann unweigerlich abstürzen wird.
    Aber bis dahin hält uns unser Stern am Leben. Wir sollten bedenken, dass restlos alles was ein Lebewesen zum Überleben braucht, durch Sonnenenergie erzeugt wird, inklusive das Lebewesen selbst!!
    Mit dem Tod ist aber noch nichts vorbei, denn das Leben geht ja bekanntlich weiter aber nicht mehr mit dir als Individuum., Aber dein toter Körper gibt die gespeicherte Lebensenergie wieder ab , die er während seines Daseins in seinem Körper anhäufte. Unzählige Lebewesen werden ihre Energie aus der deinigen schöpfen um ihr eigenes Überleben zu sichern. Die Effizienz der Natur ist bewundernswert! Auch das Gerüst aller irdischen Lebensformen ist relativ einfach strukturiert, Hauptsächlich auf Wasserstoff(H), Sauerstoff(O),
    Stickstoff(N) und Kohlenstoff(C); Kurzgesagt, aus Sternenstaub. Positiv daran allerdings ist die Tatsache, dass wir gewisser Weise ewig existieren werden nämlich als Sternenstaub…….
    Für einen Naturalisten ist leicht zu erkennen das der begriff der Seele eine religiöse Erfindung ist. Nur erfunden um einfach denkende Primaten leichter lenken zu können.
    Die Existenz der Seele ist der Grundpfeiler aller Religionen, denn Bedenke, ohne Seele keine postmortale Strafe und keinen Gott den man dir verkaufen könnte.
    Fazit: Die Seele ist eine Erfindung der Menschen

    Kommentar von Michael Tinbergen | Oktober 31, 2019


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: