gbs Köln

Vortragsankündigung

Mai 5, 2011 Posted by | Eigene Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Meisner entzieht schwulem Pädagogen Lehrerlaubnis

Er outete sich öffentlich als schwul und kritisierte die Kirche, jetzt darf er nicht mehr unterrichten: Erzbischof Kardinal Meisner entzog dem Lehrer und Publizisten David Berger die Lehrerlaubnis. Er könne nicht mehr glaubwürdig Religionsunterricht erteilen, heißt es in einem Dekret.

weiterlesen im Originalartikel

Mai 5, 2011 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Nasa-Satellit bestätigt Einstein-Theorie

Manchmal dauert es in der Wissenschaft halt ein bisschen länger. Rund 100 Jahre nach ihrer Formulierung hat ein Satellit zwei Aussagen aus der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein mit bisher in ungekannter Genauigkeit bestätigt.

weiterlesen im Originalartikel

Kommentar dazu:

Häufig argumentieren Theologen gegen die Naturwissenschaften mit der These, dass das ja auch nur alles Theorie wäre und insofern genauso angezweifelt werden müsste wie der religiöse Glaube. Gerade das oben beschriebene Experiment zeigt aber, dass z.B. die Allgemeine Relativitätstheorie die Wirklichkeit äußerst präzise beschreibt. Insofern liegt diese Theorie sehr nahe an einer wahren Beschreibung der Wirklichkeit. Übrigens ist das alles nicht nur von akademischen Interesse, denn z.B. in unseren Navigationsgeräten werden Effekte sowohl der Speziellen als auch der Allgemeinen Relativitätstheorie bei der Positionsbestimmung berücksichtig. Andernfalls gäbe es Fehler in der Größenordnung von einigen Kilometern.

Ich rate den Gläubigen häufig zu folgendem Experiment: Wenn sie mit ihrem Auto zu einem neuen Ziel fahren möchten, dann schalten sie doch mal ihr Navi ab und beten stattdessen zu ihrem Gott, er möge sie auf dem rechten Weg zu ihrem Ziel geleiten…

Bernd Vowinkel

Mai 5, 2011 Posted by | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Historischer Massenmord verhandelt!

von unserem Gerichtsreporter Dr. Gerd Eisenbeiß, irgendwann in diesem Jahrhundert

In einem aufsehenerregenden Verfahren wurde heute in Den Haag über einen historischen Massenmord, der sich vor etwa 3500 Jahren ereignet hat, folgendes Urteil verkündet:

„Der Hohe Gerichtshof der Vereinten Nationen hat heute in der Streitsache der Republik Ägypten, im Folgenden „Klägerin“ genannt, gegen Unbekannt mit dem Rufnamen Jahwe, vertreten durch einen Vertreter seines sog. „Ständigen Vertreters“ zu Rom wie folgt entschieden:

Im Namen der Völker ergeht nach Anhörung des Klägers und genauer Prüfung der historischen Beweise in Abwesenheit des Angeklagten das folgende Urteil:

Der Angeklagte wird des Massenmordes für schuldig erklärt. Der Angeklagte ist überführt, vor etwa 3500 Jahren willkürlich und heimtückisch eine ganze ägyptische Armee im Roten Meer ertränkt zu haben. Es handelte sich um ein in der Geschichte einmaliges Kriegsverbrechen, da das Massaker außerhalb jeder Verhältnismäßigkeit lag; soweit der Täter eine an sich legitime Grenzschutzmaßnahme ergreifen wollte, habe er bei der ihm zugeschriebenen universellen Machtfülle ein ganzes Arsenal alternativer Handlungsmöglichkeiten ohne Todesfolgen zur Verfügung gehabt.

Eine Revision wird nicht zugelassen, da die Beweisaufnahme zum Tathergang in ihren wesentlichen Teilen von der Verteidigung bestätigt wurde.“

Weiterlesen

Mai 5, 2011 Posted by | Eigene Artikel | , | 2 Kommentare