gbs Köln

Parteien zur Bundestagswahl

Werbeanzeigen

September 8, 2009 Posted by | Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Das Wort zum Samstag

Willibert Pauels (ne bergische Jung) hat in seinem Wort zum Samstag (vom 05.09.2009), das regelmäßig auf der Webseite des Domradios veröffentlicht wird,  mal wieder gegen die gbs gestänkert. Ich habe ihm darauf folgende e-mail geschickt:

Lieber Herr Pauels,

in Ihrem letzten Wort zum Samstag sagten Sie, dass es die atheistischen Regime von Stalin und Hitler waren, die Polen überfallen haben. Das geht in die gleiche Richtung wie die Bemerkung von Bischof Mixa, dass letztlich der Atheismus für das Übel in der Welt verantwortlich sei. Dazu ist Folgendes zu sagen: Nationalsozialismus und Stalinismus waren politische Religionen, die alle Eigenschaften besaßen, die vitale Glaubenssysteme auszeichnen: Sie verfügten über „unantastbare Propheten“, die behaupteten, privilegierten Zugang zur „absoluten Wahrheit“ zu haben, „heilige Schriften“, die niemals in Frage gestellt werden durften, hierarchisch gegliederte „Priesterschaften“, die das jeweilige Evangelium sklavisch verkündeten. Im Stalinismus war außerdem der Atheismus nur ideologisches Beiwerk. Im Nationalsozialismus war dagegen das etablierte Christentum eine zentrale Stütze des Systems. Siehe dazu unseren Beitrag: https://giordanobrunostiftung.wordpress.com/2009/08/21/morden-mit-gott-hitlerverehrung-und-kriegshetze-von-deutschen-kirchenfuhrern/

Auf der anderen Seite sind im Zeichen des Kreuzes über die Jahrhunderte hinweg mehr als 100 Millionen Menschen ermordet worden: https://giordanobrunostiftung.wordpress.com/2009/05/13/body-count%e2%80%9c-des-christentums/

Damit ist das Christentum die bisher schlimmste Heimsuchung unseres Planeten. Keine Ideologie und keine Diktatur hat mehr Menschen auf dem Gewissen. Das soll aber kein Vorwurf an die heutigen Christen und schon gar nicht an Sie sein, aber wenn man im Glashaus sitzt…

Herzliche Grüße,

Bernd Vowinkel

September 8, 2009 Posted by | Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Zweiter Vortrag der Regionalgruppe

KÖLN. (hpd) „Alle Religionen irren, 17 Argumente gegen falsche Wahrheitsansprüche.“ Ein Vortrag von Dr. Gerd Eisenbeiß am 04.09.2009 im „Allerweltshaus“ in Köln, veranstaltet von der „Regionalgruppe Köln-Bonn-Düsseldorf des Förderkreises der Giordano Bruno Stiftung“.

dscf2354

Der Physiker Dr. Eisenbeiß ist Mitglied der Regionalgruppe und hat sich beruflich vor allem mit Energie- und Umwelt-Fragen befasst. Als einen persönlichen Haupt-Beweggrund, sich mit dem Thema Religion zu beschäftigen, nannte er die gewisse Verwandtschaft zum „Thema seines Lebens“, das ihn über Jahrzehnte, u.a. im Bundesforschungsministerium und als Vorstand des „Forschungszentrum Jülich“, begleitet und bewegt habe – nämlich die, seiner Meinung nach, größte Herausforderung der Menschheit für die Zukunft: Der globale Kulturwechsel hin zur Nachhaltigkeit.

Weiterlesen im Originalartikel

September 8, 2009 Posted by | Eigene Artikel, Eigene Veranstaltungen, Vorträge | , | Hinterlasse einen Kommentar