gbs Köln

Zum Gedenken an Karlheinz Deschner

Weiterlesen

April 14, 2014 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

“Kreuzweg” – ein Film-Pamphlet gegen Fanatismus

Berlin (dpa) – Der Schrecken lauert hinter der Fassade gutbürgerlicher Anständigkeit: Der deutsche Spielfilm “Kreuzweg” zeigt dies anhand einer Familie, die überstreng nach den Regeln einer katholischen Priesterbruderschaft lebt.

Diese Bruderschaft lehnt alles Moderne, wie zum Beispiel nichtkirchliche Musik, Kino und Literatur ab. Die Gläubigen der Gemeinschaft meinen, nur so, die Tradition des Glaubens rein bewahren und fortzuführen zu können.

Die Strenge ihres Lebens kann die 14-jährige Maria (Lea van Acken) nicht aushalten. Als sie etwa daran denkt, mit anderen Jugendlichen in einem Gospelchor zu singen, wird sie von ihrer fanatisch gläubigen Mutter hart gerügt. Die leise Andeutung, einen Mitschüler anziehend zu finden, bringt ihr gar den Vorwurf ein, den Glauben und damit Jesus zu verraten. Durch diese und andere düstere Erfahrungen fühlt sich das pubertierende Mädchen derart schuldig, dass sie nur einen Weg der Buße sieht: Sie will sich Gott aufopfern. Die Folgen sind schockierend.

 

weiterlesen im Originalartikel

März 19, 2014 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Die Anzahl der Wunder und die moderne Technik

Kamera

März 19, 2014 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Neues von Kardinal Meisner

Meisner

Februar 1, 2014 Geschrieben von | Aktuell | | 2 Kommentare

Femen im Kölner Dom

Femen2

Our God is woman, our mission is protest, our weapons are bare breasts!

Dezember 28, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Femen im Kölner Dom

Femen_Köln1

Welch ein glücklicher Tag für die Klerikalen, sie dürfen ungestraft nackte Brüste anglotzen. Danket dem Herren!

Dezember 26, 2013 Geschrieben von | Aktuell | 2 Kommentare

1.Jahrestag der unsäglichen Legalisierung der Genitalverstümmelung von Knaben

Kinderrechte

Dezember 13, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | 1 Kommentar

Koalition zementiert Gottesstaat Deutschland

Koalitionsvertrag CDU/CSU/SPD, Seite 113

Kirchen und Religionsgemeinschaften

Wir werden den Dialog mit den christlichen Kirchen, Religionsgemeinschaften und religiösen Vereinigungen sowie den freien Weltanschauungsgemeinschaften intensiv pflegen. Sie bereichern das gesellschaftliche Leben und vermitteln Werte, die zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft beitragen. Wir bekennen uns zum Respekt vor jeder Glaubensüberzeugung. Auf der Basis der christlichen Prägung unseres Landes setzen wir uns für ein gleichberechtigtes gesellschaftliches Miteinander in Vielfalt ein.

Die christlichen Kirchen und ihre Wohlfahrtsverbände sind in vielen Bereichen unse­rer Gesellschaft unverzichtbar, nicht zuletzt im Bildungs-, Gesundheits- und Sozial­bereich, bei der Betreuung, Pflege und Beratung von Menschen sowie in der Kultur. Zahlreiche Leistungen kirchlicher Einrichtungen für die Bürgerinnen und Bürger sind nur möglich, weil die Kirchen im erheblichen Umfang eigene Mittel beisteuern und Kirchenmitglieder sich ehrenamtlich engagieren. Wir halten daher auch am System der Kirchensteuern fest, damit die Kirchen Planungssicherheit haben. Nur so können sie die eigenfinanzierten Leistungen zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes weiter sicherstellen. Zugleich wollen wir die kirchlichen Dienste weiter unters­tützen. Dabei achten wir die kirchliche Prägung der entsprechenden Einrichtungen.

Zum Gedenken an den weit über die Grenzen Deutschlands und Europas hinaus be­deutenden 500. Jahrestag der Reformation 2017 wird auch der Bund einen ange­messenen Beitrag leisten.

Dankbar stellen wir das Erstarken des jüdischen Lebens in unserem Land fest. Wir unterstützen die jüdischen Gemeinden und die jüdische Wohlfahrtspflege, zum Bei­spiel bei der Integration von Zuwanderern und dem Auf- und Ausbau von Bildungs-und Kultureinrichtungen.

Den vielfältigen Beiträgen muslimischer Vereine und Verbände zu unserem Ge­meinwesen – etwa zur Integration muslimischer Zuwanderer und ihrer Nachkommen in unsere Gesellschaft, wie auch zum Dialog zwischen den Kulturen und Religionen – gilt unsere Wertschätzung und Unterstützung. In diesem Sinne wollen wir die Deutsche Islam Konferenz fortsetzen.

Eine offene Gesellschaft bietet im Rahmen der Verfassungsordnung allen Religionen den Freiraum zur Entfaltung ihres Glaubens.

Das bewährte Staatskirchenrecht in unserem Land ist eine geeignete Grundlage für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Religionsgemeinschaften.

 

Dezember 10, 2013 Geschrieben von | Aktuell, Eigene Artikel | | 13 Kommentare

Veranstaltung in Düsseldorf: “Schatten über Europa”

Mittwoch 11. Dezember 2013, 20h im zakk/ Fichtenstr. 40/ 40233 Düsseldorf

Der Untergang der antiken Kultur -
Vortrag und Diskussion mit Rolf Bergmeier

War das Christentum ein Segen für die antike Welt?
Rolf Bergmeier, Althistoriker und Philosoph, beschreibt die Folgen der Etablierung des katholischen Christentums als Staatsreligion am Ende der Antike.

Es wurde mit Gewalt verordnet: durch Berufsverbote, durch die gewaltsame Zerstörung aller andersartigen Kulte und der freien Philosophie. Es bedeutete das Ende einer religiös-toleranten Epoche.
Bildung war nicht mehr von Interesse, denn man wusste ja jetzt um die Wahrheit und es gab keine offenen Fragen mehr. Neugier wurde zur Sünde. Schulen wurden geschlossen. Also gab es auch bald keinen Handel und keine wissenschaftlichen Innovationen mehr. In Europa ging das Licht aus.

Die nicht-christlichen Quellen europäischer Kultur

Trotzdem tönt es hartnäckig: wir leben doch in einem „christlich geprägten Abendland“ und man fühlt sich damit auf der liberalen und sozialen Seite.
„Richtig“, sagt Rolf Bergmeier, „aber es ist eine fast zweitausendjährige Prägung gegen Individualismus und Menschenrechte, gegen Demokratie und Freiheit.
Das was Europa seine Ausstrahlung gibt, kommt aus ganz anderen Quellen: aus griechisch-römischen, islam-arabischen und aus den Texten der Aufklärung.“
Das Christentum verkündete einerseits eine hoffnungslos utopische Feindesliebe-Idee und diskriminierte andererseits eine ganze Epoche als „entartet“, wusste alles besser, schaffte sich unzählige Feinde und hielt die mitteleuropäische Kulturgeschichte für tausend Jahre an.

http://aufklaerungsdienst.de/sites/default/files/download/schatten_flyer.jpg

Mittwoch 11. Dezember 2013, 20h im zakk Club Einlass: 19.30h

Dezember 9, 2013 Geschrieben von | Aktuell | 2 Kommentare

Veranstaltung „Kirchliches Arbeitsrecht: Was tut die Politik?“

 

Mittwoch,  11. Dezember 2013, 19.00 Uhr

DGB Haus, Hans-Böckler-Platz 1, 50672 Köln, 0221 516267 (GEW)

 

Diskussionsrunde mit:

 

Ingrid Matthäus-Maier

 

Wolfgang Uellenberg-van Dawen

 

Volker Beck

 

Lale Akgün

 

Moderation: Georg Roth

Dezember 9, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Veranstaltungshinweis

Streitfragen

Wie im Himmel, so auf Erden – vom Vermögen der Kirchen

Mittwoch, 11. Dezember 2013 um 19:00 Uhr

Studio Dumont 

Breite Straße 72
50667 Köln

Streitfragen

Es diskutieren

Carsten Frerk (Buchautor und Publizist),

Manfred Kock (ehem. Ratsvorsitzender der EKD),

Sven Lehmann (Landesvors. NRW Bündnis90/Die Grünen) und

Andreas Püttmann (Politikwissenschaftler und Publizist).


Moderation:       Birgit Wentzien (Chefredakteurin Deutschlandfunk) und

                        Joachim Frank (Chefkorrespondent Kölner Stadt-Anzeiger)


Einlass 18:30 Uhr
Begrenzte Platzzahl; kein Anspruch auf Einlass!
Die Veranstaltung wird live im Deutschlandfunk übertragen.

 

Dezember 9, 2013 Geschrieben von | Aktuell | Hinterlasse einen Kommentar

JULIT:))) 2014 – der säkular humanistische junge Literaturpreis für Lesben und Schwule – wird zum fünften Mal ausgeschrieben!

logoKöln: Noch immer sind die beiden einzigen Parteien, die ein „christlich“ im Namen tragen, nicht der Ansicht, Kinderwunsch sei ein Menschenrecht, das auch Lesben und Schwulen zusteht, z.B. per Adoption. Der säkulare Humanismus ist da längst weiter: Einen Goldenen JULIT für die beste Autorin und einen Goldenen JULIT:))) für den besten Autor, dotiert mit je 500 Euro, verleiht die JULIT-Jury für die geistreichste Geschichte zum diesjährigen Motto:

„The Mamas and The Papas“ – Lesben, Schwule, Kinderwunsch“

Einsendeschluss ist der 31. 12. Am 15. März 2014 wird dann in Köln zum fünften Mal der deutschlandweit erste säkular humanistische Preis für junge lesbische und schwule Literatur verliehen. Der Wettbewerb zum Preis bittet junge Lesben und Schwule bis 25 Jahre, Geschichten über die Freundschaft von Lesben und Schwulen zu schreiben, die – darauf wird von der Jury Wert gelegt – den säkularen Humanismus als positiven Wert darstellen. „Weltweit besteht der Hauptmotor für Homosexuellenfeindlichkeit leider in religiösem Denken, von Arabien bis Uganda, vom Vatikan bis zu den Zeugen Jehovas“, so Jury-Mitglied und Stifter Frank Hichert. „Wir wollten das nicht immer nur kritisieren, sondern Konfessionsfreiheit als positiven Wert dagegensetzen. Es gibt 19.000 religiöse Stiftungen in Deutschland, der JULIT ist mal ein Preis für die Konfessionsfreien, die haben auch einen Preis verdient.“

Das diesjährige Motto des JULIT geht auf eine Anregung von Autor und Star-Comic-Zeichner Ralf König zurück,  der natürlich auch wieder in der Jury sitzt. Die bisherigen preisgekrönten Geschichten und die Teilnahmebedingungen zum JULIT finden sich unter: www.julit-preis.de.

(Frank Hichert)

Dezember 4, 2013 Geschrieben von | Aktuell, Eigene Artikel | | Hinterlasse einen Kommentar

Deutsch-Ägypter Hamed Abdel-Samad wieder aufgetaucht

Dem deutsch-ägyptischen Autor Hamed Abdel-Samad geht es gut. Das erfuhr die “Welt” von seinem Bruder Mahmud Abdel-Samad.

Der in Kairo verschwundene deutsche-ägyptische Autor Hamed Abdel-Samad ist wieder aufgetaucht. “Er ist am Leben und es geht ihm gut”, sagte sein Bruder Mahmud Abdel-Samad der “Welt”. Hamed halte sich wohlbehalten der ägyptischen Hauptstadt auf.

November 26, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Deutsche Bundesregierung, Ägyptische Regierung: Tun Sie alles, um Hamed Abdel-Samad zu befreien!

Hamed Abdel-SamadPetition von

Sören Brandes

Berlin, Deutschland

Gestern Nachmittag wurde Hamed Abdel-Samad in Kairo entführt. Abdel-Samad ist Autor, Publizist und Politologe; er ist bekannt für seine Kritik an fundamentalistischem Islam und politischem Islamismus. Wegen seiner oft scharfen Islamkritik ist er seit Monaten in Gefahr: Im Juni rief der Prediger Assem Abdel-Maged in Ägypten öffentlich zum Mord an ihm auf; Abdel-Samad erhielt viele Drohungen. Die Nachricht von seiner Entführung muss deshalb überaus ernst genommen werden – Abdel-Samad schwebt in unmittelbarer Lebensgefahr. Da er deutscher Staatsbürger ist und in Ägypten entführt wurde, fordern wir sowohl die deutsche als auch die ägyptische Regierung auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um Hamed Abdel-Samad so schnell wie möglich zu befreien.

Links:

http://www.ruhrbarone.de/deutsch-aegyptischer-autor-hamed-abdel-samad-entfuehrt/

http://www.youm7.com//News.asp?NewsID=1362022#.UpKOrhC5vIX

 

Zur Petition:

http://www.change.org/de/Petitionen/deutsche-bundesregierung-%C3%A4gyptische-regierung-tun-sie-alles-um-hamed-abdel-samad-zu-befreien?share_id=wWhcdSQmvw&utm_campaign=autopublish&utm_medium=facebook&utm_source=share_petition

November 25, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Bischof Tebartz

 

Tebartz_Arme

Oktober 25, 2013 Geschrieben von | Aktuell, Cartoon | | 2 Kommentare

Veranstaltungshinweis

Scannen0002

Eintrittskarten können hier bestellt bzw. reserviert werden:

bvowinkel@live.de

Oktober 24, 2013 Geschrieben von | Aktuell | Hinterlasse einen Kommentar

Kirchenfinanzen – Fragen und Antworten

Oktober 16, 2013 Geschrieben von | Aktuell, Videos | | Hinterlasse einen Kommentar

Norbert Blüm, Peter Henkel: Streit über Gott, am 06. November in Bonn

Blüm_2Norbert Blüm und Peter Henkel im Gespräch über ihr Buch
“Streit über Gott”
Moderation: Ingrid Matthäus-Maier

Eine Kooperation der Giordano-Bruno-Stiftung Köln und der Thalia Buchhandllung im Metropol

»Dass die Menschen es gern hätten, wenn etwas wie Gott existierte, macht den Glauben an ihn um keinen Deut plausibler.« Peter Henkel

»Wir twittern uns hemmungslos mit Belanglosigkeiten zu Tode. Wir schwätzen uns besinnungslos. Und da sollen wir über Gott schweigen?.« Norbert Blüm

Der Glaube an Gott – tröstlich, aber unredlich? Oder Kaschierung von Machtansprüchen? Und die Kirchenkrise – eine Krise des Gottesglaubens? Was heißt das überhaupt: »Gott«? Was wäre, wenn Er nicht existiert? Peter Henkel und Norbert Blüm sprechen Klartext und streiten leidenschaftlich: ein politischer Journalist, der davon überzeugt ist: der Himmel ist leer. Der andere ist sicher: Der Mensch ist nicht der letzte Maßstab.
Thalia-Buchhandlung in Bonn
Markt 24
53111 Bonn

Zur Buchhandlung

Mittwoch; 06. November 2013 Eintritt: € 8.-/ € 5.- (Schüler,Studenten)

Veranstaltungsort: Kuppelsaal Beginn: 20:00 Uhr Einlass: 19:30 Uhr

Oktober 14, 2013 Geschrieben von | Aktuell, Eigene Artikel | | 2 Kommentare

zum Tod von Reich Ranicki

Reich

September 19, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

NSA

NSA

Juli 19, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Wer ist ein Terrorist in den USA?

terrorist

Juli 15, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Über Gott und die Welt

Düsseldorf. Wie fromm ist eigentlich das Rathaus? Dieser Frage geht Wolfgang Klosterhalfen nach und zieht vor den Beschwerdeausschuss, weil es seiner Ansicht nach zu wenig religionskritische Bücher in den Düsseldorfer Stadtbibliotheken gibt.

„In Düsseldorf gehörten 2010 schon 48 Prozent der Menschen keiner der zwei großen Kirchen mehr an, Tendenz steigend“, sagt Klosterhalfen. Der medizinische Psychologe wünscht sich daher, dass sich die Literatur in den Büchereien entsprechend wandelt. Der 68-Jährige reichte eine Liste mit zwölf religionskritischen Werken bei der Stadtbücherei-Chefetage ein, mit der Bitte, diese in den Bestand aufzunehmen.

 

weiterlesen im Originalartikel

Juli 11, 2013 Geschrieben von | Aktuell, Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

Comic-Ausstellung an Uni Duisburg-Essen sorgt für Eklat

Essen. Plakat-Eklat an der Uni Duisburg-Essen: Weil in einer Comic-Ausstellung Sex-Szenen und das Wort “Allah” nebeneinander zu sehen waren, fühlte sich eine muslimische Studentin in ihrer Ehre verletzt. Sie beschwerte sich, zerstörte ein Plakat. Dann wurde die Ausstellung früher als geplant beendet.

Comic-Ausstellung an Uni Duisburg-Essen sorgt für Eklat – Essen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/staedte/essen/comic-ausstellung-an-uni-duisburg-essen-sorgt-fuer-eklat-id8123031.html#142303793

Juni 30, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | Hinterlasse einen Kommentar

Mordaufrufe gegen Hamed Abdel-Samad

Die deutsche Politik muss Präsident Mursi unter Druck setzen und Facebook die eigenen Löschkriterien überdenken

(09.06.2013)


Hamed Abdel-Samad

Ägyptische Islamisten haben zur Ermordung von gbs-Beirat Hamed Abdel-Samad (“Der Untergang der islamischen Welt”) aufgerufen. Zum Teil stammen die Hetzkampagnen gegen den deutsch-ägyptischen Politologen und Islamkritiker, der sich zurzeit in Kairo aufhält, aus dem direkten Umfeld des ägyptischen Staatspräsidenten Mohammed Mursi. Die Giordano-Bruno-Stiftung fordert daher die Verantwortlichen der deutschen Politik, insbesondere Bundeskanzlerin Merkel und Bundesaußenminister Westerwelle, auf, den ägyptischen Staatspräsidenten “mit Nachdruck dazu zu bewegen, den Mordaufrufen in aller gebotenen Deutlichkeit entgegenzutreten”.

In den letzten Tagen haben mehrere Facebook- und Internetseiten von Muslimbrüdern und Salafisten ein Bild von Hamed Abdel-Samad mit dem Aufruf “Wanted Dead!” veröffentlicht. Am Freitagabend rief zudem Assem Abdel-Maged, einer der Köpfe der militant-islamistischen Bewegung “Dschamaa Islamiya” und einst auch am Attentat auf Präsident Sadat beteiligt, im salafistischen Fernsehsender “Al-Hafez” zur Ermordung des Islamkritikers auf. Seit Tagen schon führen die Salafistensender Al-Nas und Al-Hafez eine regelrechte Hetzkampagne gegen Abdel-Samad durch. Sie werfen ihm vor, den Propheten Mohammed und den Islam beleidigt zu haben. Grund für die Kampagne war ein Vortrag, den der Islamkritiker am vergangenen Dienstag in Kairo über den religiösen Faschismus in Ägypten gehalten hatte.

gbs-Vorstandssprecher Michael Schmidt-Salomon erklärte, dass Religionskritiker zwar immer wieder mit Morddrohungen konfrontiert würden, die aktuellen Aufrufe gegen Hamed Abdel-Samad aber besonders besorgniserregend seien. Er forderte die deutsche Politik, insbesondere Bundeskanzlerin Merkel und Bundesaußenminister Westerwelle, auf, “Präsident Mursi mit Nachdruck dazu zu bewegen, den Mordaufrufen, die zum Teil von seinem eigenen politischen Lager verbreitet wurden, in aller gebotenen Deutlichkeit entgegenzutreten”. Zugleich äußerte Schmidt-Salomon sein “Befremden darüber, dass Facebook die Seiten, die den Mordaufruf zustimmend verbreiten, etwa die ‘Masrawy-Page‘ der Muslimbrüder mit ihren mehr als eine Million Followern, trotz mehrfacher Aufforderung nicht sperren will”. Es könne, so Schmidt-Salomon, doch nicht sein, “dass Websites gelöscht werden, bloß weil sie einen einzigen nackten Busen zeigten, während eindeutige Mordaufrufe problemlos verbreitet werden dürfen.” Die Facebook-Leitung müsse ganz offensichtlich die eigenen Kriterien noch einmal gründlich überdenken.

Hamed Abdel-Samad wurde 1972 in Gizeh (Ägypten) als Sohn eines Imams geboren und gilt heute als einer der profiliertesten Islamexperten im deutschsprachigen Raum. Einer breiten Öffentlichkeit wurde er bekannt als Autor der Bücher “Mein Abschied vom Himmel”, “Der Untergang der islamischen Welt” und “Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens” sowie als einer der beiden Protagonisten der TV-Serie “Entweder Broder – Die Deutschland-Safari”.  Kurz vor seiner Abreise nach Kairo nahm Hamed Abdel-Samad als Referent an der “Kritischen Islamkonferenz” teil (siehe hierzu auch sein Interview in der Wochenzeitung “Jungle World”). 2012 wurde er in den Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung berufen.

 

 

Link zum Originalartikel:

http://www.giordano-bruno-stiftung.de/meldung/mordaufrufe-gegen-hamed-abdel-samad

Juni 9, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | 3 Kommentare

Neue atheistisch-säkulare Partei (ASP) in den Niederlanden gegründet

De Atheïstisch Seculiere Partij (ASP) is maandag 13 mei 2013 door de Kiesraad geregistreerd als nieuwe politieke partij van Nederland.
Zie ook het nieuwsbericht van de kiesraad

De Atheïstisch Seculiere Partij (ASP) zal bij haar politiek handelen uit gaan van de volgende primair politieke uitgangspunten:

  1. Volledige scheiding van staat en religie
  2. Alleen openbaar onderwijs
  3. Er is maar één wet die geldt voor iedereen, dus geen aparte wetten voor welke religie dan ook

 

weiterlesen im Originalartikel

Juni 3, 2013 Geschrieben von | Aktuell | | 1 Kommentar

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 69 Followern an