gbs Köln

Feierverbote am Karfreitag: Alle müssen mitleiden

Der Karfreitag bleibt ein „stiller Feiertag“. Wer sich nicht an die Feierverbote hält und von den Kirchen angezeigt wird, riskiert Strafen bis zu 10.000 Euro.

KÖLN taz | Der Monty-Python-Klassiker „Das Leben des Brian“ ist zwar kein Dokumentarfilm, hat aber unbestreitbar einen hohen Erkenntniswert. Trotzdem darf die Initiative „Religionsfrei im Revier“ den Film am Karfreitag in Bochum nicht öffentlich zeigen. „Die Rechtslage ist eindeutig“, sagt Christoph Söbbeler, Sprecher der Bezirksregierung.

 

weiterlesen im Originalartikel

März 28, 2013 Geschrieben von | Presse | | 1 Kommentar

Die deutsche Tötungs-Theologie an der Ostfront

Zu den Triebkräften des deutschen Vernichtungskrieges in Osteuropa zählten auch die Kirchen und ihre Botschaft. Der “Tätigkeitsbericht” eines Divisions-Pfarrers beschreibt die theologische Umdeutung.

Die Frage, was deutsche Soldaten an der Ostfront des Zweiten Weltkrieges zu grausamen Mördern machte, beschäftigt seit der Ausstrahlung des TV-Dreiteilers “Unsere Mütter, unsere Väter” wieder einmal die Nachgeborenen: Was brachte Menschen, die in bürgerlichen Ordnungsvorstellungen und ordentlichen Bildungsverhältnissen aufgewachsen waren, dazu, Massaker an Zivilisten zu begehen, ihre gefangenen Feinde verhungern zu lassen und sich am systematischen Völkermord zu beteiligen? Kurz: einen Vernichtungskrieg zu führen?

 

weiterlesen im Originalartikel

März 28, 2013 Geschrieben von | Presse | | 1 Kommentar

Regelung für ganz Deutschland: Zentralrat der Muslime plädiert für gesetzliche islamische Feiertage

Etwa vier Millionen Muslime leben in Deutschland. Der Chef ihres Zentralrats plädiert jetzt dafür, zwei gesetzliche islamische Feiertage hierzulande einzuführen. In einigen Bundesländern haben Gläubige bereits das Recht, an religiösen Feiertagen freizunehmen.

 

weiterlesen im Originalartikel

März 28, 2013 Geschrieben von | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

“The Planet-of-the-Apes Hypothesis” Revisited –Will Intelligence be a Constant in the Universe?

Charley Lineweaver, a provocative cosmologist with The Australian National University, believes the “Planet of the Apes Hypothesis” -a theory subscribed to by Carl Sagan and the astronomers involved with the Search for Extraterrestrial Intelligence (SETI), that human-like intelligence is a convergent feature of evolution  -that there is an intelligence niche, into which other species will evolve if the human species goes extinct is based on a flawed notion of evolution, a notion that could have serious implications for our search for intelligent life elsewhere in the Milky Way Galaxy.

Let’s take a quick look at the plot of the 1968 movie, “Planet of the Apes,” with Charlton Heston playing the role of Taylor, an astronaut on an interstellar journey. After traveling for over two thousand years at nearly the speed of light (during which the astronaut crew ages only 18 months due to time dilation), the spacecraft crash lands on a planet that has oxygen comprising 20 percent of the atmosphere, and a 23 hour 56 minute sidereal period.

 

weiterlesen im Originalartikel

März 28, 2013 Geschrieben von | Presse | | Hinterlasse einen Kommentar

   

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 69 Followern an